Darauf freuen sich hunderte Blankenburger und deren Gäste am letzten Tag des Jahres: Das Silvesterkonzert des Telemann-Kammerorchesters im Schloss. Und auch diesmal zeigten sich Orchester und Solisten in Spiel- und Feierlaune.

Blankenburg l Er ist vermutlich fast 90 Jahre alt und doch jedes Jahr auf\'s Neue ein Stück für Lachtränen: Der Sketch "Dinner for one", der seit 2007 mit musikalischen Überraschungen auch die Besucher im Großen Schloss Blankenburg begeistert. Nach einer morgendlichen Aufführung in Haldensleben brachte das Telemann-Kammerorchester Michaelstein (TKO) seine eigene Version des englischen Varieté- klassikers, der 1963 erstmals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde, auf die Bühne des Theatersaals. Diesmal mehr in einer Doppelauflage: am Nachmittag und am frühen Abend. Beide Male vor ausverkauftem Haus. Dabei durfte an diesem Tag neben "Butler James" - alias David Thom - auch Dörte Bernhagen-Lill als "Miss Sophie" wieder brillieren, die im vergangenen Jahr noch gesundheitlich passen musste. Diesmal genoss die Sopranistin ihre Partien und den stürmischen Applaus des Publikums.

Traditionell blieb es aber nicht nur beim Zuschauen. "Butler James" verteilte während Mozart-Menuett und Strauß-Walzer ein paar Gläschen Sekt unter die Gästen sowie Pfefferminztäfelchen. Schließlich ließen sich auch zehn Paare nicht lange bitten, zu den Klängen des TKO Walzer zu tanzen.

Für den Verein "Rettung Schloss Blankenburg" dankte Christa Grimme den Zuschauern dafür, dass sie den letzten Tag des Jahres auf dem Schloss verbringen und sie dem Silvesterkonzert die Treue halten. Ihr Besuch trage zum weiteren Erhalt und Wiederaufbau des Schlosses bei.

Bilder