Wernigerode l Das musikalische Jahr im Jazzclub des Kunst- und Kulturvereins beginnt beswingt, verrät Friedmar Quast im Volksstimme-Gespräch. Vierstimmig singen die Herren der Hallenser Band "Java-Five" am 18. Januar in der Remise, Markstraße 1, Hits des Swing der 1930er und 1940er Jahre - und zwar im Frack.

Es ist bereits des 15. Jahr des Bestehens des Jazzclubs. "Wir feiern allerdings kein großes Fest, sondern bieten ein gutes Programm mit vielen Bands, die schon einmal das Jazzclub-Publikum begeistert haben", sagt Quast. So auch Simin Tander. Die afghanisch-deutsche Schönheit bestreitet mit ihren Musikern aus den Niederlanden am 29. März das große Konzert in der Aula des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums. "Sie hat eine sehr eigene, charismatische, rauchige Stimme", weiß Friedmar Quast. "Sie lebt ihre Emotionen auf der Bühne aus, fesselt das Publikum mit ihrem Gesang." Dabei präsentiert die Sängerin das neueste Album des "Simin Tander 4tet".

Ebenfalls für Beifall in Wernigerode sorgte schon das "Premier Swingtett". Die Musiker um den Max-Raabe-Gitarristen Uli Hoffmeister spielen am 26. April erneut in der Remise.

Mit dem "Heavy Classic Ensemble" betritt dann am 24. Mai eine Band die Bühne des Kunst- und Kulturvereins, die Arrangements aus Pop und klassischer Musik zum Besten gibt.

Auch die Sängerin Hannah Köpf kennen Wernigerodes Jazzfans bereits. "Anders als Simin Tander hat sie eine sehr gefällige Stimme", erklärt Quast. Sie tritt am 20. September auf. Zum Jahresausklang 2014 singt Hanna Carlson mit klassischer Stimme "schöne Jazzstandards sowie eigene Titel".

Hunderte Bewerbungen erreichen den Musikliebhaber jedes Jahr. Es gilt für Quast, daraus die Besten auszuwählen. Sein Ziel für 2015: "Ich möchte einmal nur Bands für den Jazzclub buchen, die noch nie in Wernigerode aufgetreten sind."