Wernigerode l Seinen 15. Geburtstag feiert der Jazzclub im Wernigeröder Kunst- und Kulturverein mit einem außergewöhnlichen Konzertprogramm an diesem Sonnabend in der Remise. So wird das Publikum mit der Formation "Java Five" auf das musikalische Jahr in Wernigerode eingestimmt.

Der Veranstalter verspricht einen unterhaltsamen Abend - nicht nur für Jazz- und Swingfans. Auf der Bühne möchten die fünf stilvoll gekleideten Herren aus Halle den "Vocal Swing" der 1930er und 1940er Jahre lebendig werden lassen. "Vier Sänger, die von einem Gitarristen begleitet werden, präsentieren beschwingtes Liedgut zwischen Sentimentalität, Persiflage und trockenem Humor", kündigt Jazzclub-Chef Friedmar Quast das Konzert an.

Das Besondere an den Sängern von "Java Five": Sie bringen Trompeten, Posaunen und einen Kontrabass zu Gehör, allerdings ohne diese Instrumente zu spielen. Denn die vier Musiker sind imstande, nur mit ihren Stimmen eine ganze Band mit verschiedensten Instrumenten zu imitieren.

"Und das mit Charme und Witz", verspricht Friedmar Quast. Begleitet wird der Gesang der vier Gentlemen von dem einzigen echten Instrument dieses Abends - einer Gitarre.

Das Konzert wird von den Stadtwerken Wernigerode präsentiert. Der Geschäftsführer Steffen Meinecke unterzeichnete vor wenigen Tagen einen Sponsorenvertrag. Die Stadtwerke stehen Friedmar Quast zufolge schon seit Jahren als Unterstützer des Jazzclubs bereit. "Ansonsten wären die Eintrittspreise erheblich höher. Und ich könnte mir die Gagen für die Künstler kaum noch leisten", erklärt Friedmar Quast, der den Jazzclub im Januar 1999 ins Leben gerufen hat.

Das Konzert beginnt am Sonnabend um 20 Uhr in der Remise des Kunst- und Kulturvereines, Marktstraße 1. Karten gibt es im Vorverkauf in Jüttners Buchhandlung in der Westernstraße 10 und unter Telefon(03943)69110.