Eine Spende von tausend Euro hat Westernstadtchef Wolfgang Hagenberger an die Kindertagesstätte in Hasselfelde überreicht. Davon soll ein "Bus" gekauft werden. Außerdem entstehen derzeit Wohnungen für zehn Pullman-City-Mitarbeiter.

Hasselfelde l Die 90 Kinder der Tagesstätte "Regenbogenland" haben schon auf den Besuch gewartet. Die Großen standen in Reih\' und Glied, die Kleinen saßen auf weichen Matten oder wurden von Erzieherinnen auf Schoß und Arme genommen.

Begeistert sangen alle den Hasselfelder "Kindergartensong" und weitere Lieder. Es war ein Ständchen vor allem für Westernstadtmanager Wolfgang Hagenberger. Der war gemeinsam mit Hasselfeldes Ortsbürgermeister Heiko Kaschel (parteilos) zu den Kindern gkommen, um eine Spende zu überbringen: Tausend Euro von Sammlungen in der Westernstadt. Kindergartenchefin Gerhild Liesenberg war die Freude darüber anzusehen.

"Das Geld wird der Grundstock für einen neuen Bus!" sagte sie. Gemeint war kein Omnibus, sondern ein Sechssitzer-Kinderwagen. Einen gibt es in der Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt Harz bereits, ein zweiter wird gebraucht.

Denn Hasselfeldes moderne Kindereinrichtung ist mit 91 Knirpsen aus Hasselfelde, Trautenstein und Stiege sehr gut ausgelastet. Die Kinder sind in der Obhut von zehn Erzieherinnen, wobei das Team die seit Längerem erkrankte Monika Liebau herzlich grüßte.

Kaschel dankte Hagenberger für das Engagement. "Damit werden unsere kommunalen Anstrengungen unterstützt, von der Wiege bis zur Bahre alles für die Bürger zu organisieren", sagte der Ortsbürgermeister und verwies auf eine weitere Aktion des Westernstadtchefs. Der kaufte ein Haus in der Breiten Straße, in dem nun Wohnungen für zehn Pullman-City-Mitarbeiter entstehen. Der aus Bayern stammende Hagenberger selbst ist längst Hasselfelder. Er hat sein Töchterchen auch für den Kindergarten angemeldet.

 

Bilder