Wernigerode l Frank Winter vom Hasseröder Skat-Club Wernigerode ist Harzer Skatmeister 2014. Er setzte sich am Sonntag während eines mehrstündigen Turniers, das aus zwei Serien bestand, mit 3702 Punkten klar durch.

Der Champion wurde gleich mehrfach geehrt. Neben dem Skatmeisterpokal und dem Preisgeld von 300 Euro erhielt Frank Winter Ehrengeschenke von Oberbürgermeister Peter Gaffert (parteilos) als bester Wernigeröder Teilnehmer sowie den Preis für den Gewinn der 1. Spielserie (1865 Punkte), ein Essen für vier Personen im gastgebenden Harzer Kultur- und Kongresshotel.

Die zweite Serie hatte Robert Olschak von den Halberstädter Assen (2020 Punkte) gewonnen, er erhielt den gleichen Seriengewinnpreis. Zweiter bei der Harzer Skatmeisterschaft insgesamt wurde Rolf Matschulat, der auf 2936 Punkte kam. Manfred Peschel, der wie Matschulat in Schöppenstedt zu Hause ist, kam mit 2871 Punkten auf den dritten Platz. Beide erhielten je ein Preisgeld und wie die anderen Platzierten ein Erinnerungsglas.

Die Teilnehmer der 22. Harzer Skatmeisterschaft waren auf Einladung des Hasseröder Skat-Clubs aus den Regionen zwischen Hannover und Stendal im Norden und der um Erfurt im Süden nach Wernigerode gekommen. Trotz der winterlichen Straßenverhältnisse beteiligten sich 109 Skatspieler an dem Turnier, im Vorjahr waren es lediglich 88.

Turnierleiter Ronald Heydecke, der seit 2009 den 24 Mitglieder starken Hasseröder Skat-Club leitet, würdigte während der Siegerehrung die reibungslos verlaufene Veranstaltung, an der sich auch sechs Frauen beteiligt hatten. Der Wettkampf war durch die heimische Brauerei, die Stadt Wernigerode, das HKK-Hotel sowie die Harzer Volksstimme unterstützt worden, wofür der Turnierleiter herzlich dankte.

Turnierleiter Heydecke bezeichnete die Meisterschaft als gute Werbung für das Skatspiel. Er lud die Freunde der 32 Blätter zum 23. Turnier 2015 nach Wernigerode ein. Wer sich darauf vorbereiten wolle, sei zu den regelmäßigen Vereinstreffen dienstags und freitags jeweils ab 18 Uhr in die Gaststätte am Sportplatz in der Kohlgartenstraße eingeladen, so der Vereinschef.