Stapelburg/Wernigerode (jni) l Einen erneuten Einsatz wegen eines nahe an den Fahrspuren der Schnellstraße B6 laufenden Hundes hatte gestern die Wernigeröder Polizei. Gegen 13Uhr wurde zum wiederholten Male ein Hund im Straßenbereich gesichtet, doch als die Polizei vor Ort eintraf, war von dem Tier nichts mehr zu sehen.

Seit dem Jahreswechsel ist wiederholt ein freilaufender Bordercollie zwischen Stapelburg und dem Autobahndreieck Vienenburg zu beobachten. Im Ordnungsamt der Nordharzer Gemeindeverwaltung wird vermutet, dass es sich möglicherweise um ein auf dem Rastplatz "Brockenblick" ausgesetztes Tier handeln könnte, denn eine Vermisstenmeldung zu einem solchen Hund liegt in der Region nicht vor. Bisherige Versuche, das Tier einzufangen sind gescheitert.

"Wir haben seit einigen Tagen eine Lebendfalle aufgestellt, in die der Hund hoffentlich hineintappt. Bislang hatten wir aber noch keinen Erfolg", informierte Susanne Traubach, Sachgebietsleiterin im Ordnungs-Team der Gemeindeverwaltung.

Der Hund soll auf jeden Fall eingefangen werden, da er nicht nur sich, sondern auch die Kraftfahrer auf der Bundesstraße einer nicht geringen Gefahr aussetze, hieß es.