Planmäßig sind sechs barrierefreie Wohnungen in der Bährstraße fertiggestellt. Die Blankenburger Wohnungsgenossenschaft freut sich bereits über die ersten Mieter.

Blankenburg l "Es ist ein Traum", sagt Siegrid Gehrt. Die 78-Jährige steht inmitten von Umzugskartons und freut sich auf das Auspacken und Einrichten ihrer neuen Wohnung in der Bährstraße 8b. 36 Jahre hat sie mit ihrem Mann Heinz in der Oesig gewohnt "Wir werden aber nicht jünger", sagen die beiden, die allerdings auf eigene vier Wände nicht verzichten wollen. Deshalb haben sie ihr Häuschen verkauft und sich für eine altersgerechte Wohnung entschieden: "Hier fühlen wir uns bestimmt wohl."

Auch ihre Nachbarin schwärmt: alle Zimmer sind geräumig und hell, die Fußböden mit einem pflegeleichten Designerbelag versehen, die Bäder mit Dusche und Wanne ausgestattet. Außerdem ist das Haus verkehrsgünstig gelegen..

Insgesamt hat die Blankenburger Wohnungsgenossenschaft in ihrem Neubau an der Bährstraße sechs altersgerechte und hochwertig ausgestattete Wohnungen zwischen 70 und 80 Quadratmetern Größe entstehen lassen. Die beiden oberen Etagen sind mit einem Fahrstuhl erreichbar. "Der größte Teil der Wohnungen ist schon bezogen", erklärte Ingo Thomas, Vorstand der Wohnungsgenossenschaft. Bei der offiziellen Einweihung bedankte er sich bei allen beteiligten Unternehmen, vor allem bei Uwe Meier, dem Geschäftsführer des Harzer Industrie Service (HIS), sowie dessen Gattin Janet. Ein besonderes Lob zollte er dem Bauleiter Klaus Hartmann für dessen Engagement und Professionalität.

Wie Ingo Thomas erklärte, werden in naher Zukunft in direkter Nachbarschaft weitere Wohnungen in ähnlicher Ausstattung entstehen. Allerdings hat sich dieses Projekt an der Westerhäuser Straße etwas verzögert. Grund ist der Widerspruch der Wohnungsgenossenschaft bei der Landesbaubehörde gegen Auflagen der Harzer Kreisverwaltung.