Elbingerode (gbr/bfa) l Von den Tätern des Banküberfalls auf die Volksbank Braunlage am Donnerstagabend, Volksstimme berichtete kurz vorab, fehlt noch immer jede Spur.

Ganz normal ist am gestrigen Freitagmorgen der Geschäftsbetrieb in der Filiale der Volksbank Braunlage am Markt in Elbingerode angelaufen. Bürger tätigten Überweisungen, die Angestellten gingen ihrer Arbeit nach. Es war allerdings ein neues Team. Nichts erinnerte an die Szene, die sich am Vorabend inmitten der Kleinstadt abgespielt hatte.

Der Arbeitstag war gerade geschafft. Zwei Angestellte des Harzer Bankhauses, 56 und 22 Jahre alt, verließen kurz nach 18 Uhr das Gebäude durch die abseits gelegene Personaltür in Richtung Marktplatz. Dann ging alles sehr schnell.

Denn dort lauerte schon ein Täter. Noch vor der Tür hat er die Angestellten, zwei Frauen aus der Region, aufgehalten. Die Polizei spricht später von einer vorgehaltenen Waffe. Ob es sich um eine Pistole handelte, wie Gerüchte besagen, ist nicht bestätigt. Der Täter drängte jedenfalls die Frauen zurück in die Bank und verlangte die Herausgabe von Bargeld aus dem Tresor. Auf Grund des eingebauten Zeitschlosses war es jedoch nicht möglich, den Tresor schnell zu öffnen.

Draußen vor dem Haus hatte währenddessen ein aufmerksamer Zeuge den ganzen Vorfall bemerkt und umgehend die Polizei informiert. Die Fahndung lief gegen 18.30 Uhr an.

Der Täter ließ dann plötzlich von den Angestellten sowie von seinem Vorhaben ab und floh, ohne Bargeld erbeutet zu haben. Die beiden Angestellten erlitten laut Polizei einen Schock und wurden umgehend ambulant behandelt.

Möglicherweise habe sich bei dem Überfall ein zweiter Täter im Umkreis der Bankfiliale aufgehalten und seinen Kumpel im Inneren über die anrückende Polizei informiert, vermuten die Beamten.

Das Geschehen wurde von zahlreichen Bürgern an den Kreuzungen um Elbingerodes Markt verfolgt. Ein Hubschrauber kreiste bis etwa 20 Uhr über dem Areal, auch ein Fährtenhund wurde laut Mitteilung der Polizei Harz angesetzt. Beides blieb Donnerstag und auch Freitag ohne Erfolg. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise zu möglichen Tätern oder Fahrzeugen, die im Zusammenhang mit der Tat stehen. Zu dem vermutlich draußen agierenden Täter ist nichts bekannt. Zu dem Täter, der sich in der Bank aufhielt, hat die Polizei eine Beschreibung:

Der Mann ist cirka 1,80 Meter groß, hat eine kräftige, muskulöse Gestalt. Bekleidet war er mit einer schwarzen Soft-shelljacke und dunkelblauer Jeans. Er trug eine Maske und einen beigefarbenen Schal. Hinweise nimmt das Polizeirevier Harz in Halberstadt entgegen, Telefon (0 39 41) 67 42 93.

Bilder