Benzingerode l Mit einem lachenden und einem weinenden Auge feierten die Narren des Benzingeröder Carneval Clubs (BCC) am Sonnabend ihren diesjährigen Karnevalsauftakt. Die Stimmung bei der Büttensitzung im Festsaal des Gasthauses "Lindenhof" war wieder grandios - auch dank der befreundeten Karnevalisten aus Elbingerode und Blankenburg sowie der Benzingeröder Schützen und der anderen örtlichen Vereine, die als Gäste gekommen waren.

Der Abend war am Sonnabend ein einziges fröhliches Feuerwerk. Heike Fischer als Brockenhexe führte zusammen mit Sitzungspräsident Ulli Bahr durch das Programm. Büttenreden, Tänze und Stimmungsgesänge wechselten einander ab.

Ein wenig Wehmut lag dennoch über dem Abend, denn die diesjährige Session wird wohl die letzte in diesem Haus gewesen sein, wenn der Aschermittwoch gekommen ist. Gastwirt Erich Mooshake, der das Hotel und den Gasthof seit mehr als drei Jahrzehnten führt, ist längst Rentner und hat bis heute keinen Nachfolger gefunden.

Seit 107 Jahren ist der "Lindenhof" in Familienbesitz. "Aber wer möchte heutzutage in die Gastronomie, noch dazu auf dem Lande mit wenig touristischem Umfeld, einsteigen. Es wollen einfach zu viele mitverdienen", klagt der erfahrene Gastronom. "Da trinken die Leute lieber ihr Bier daheim in der Gartenlaube, wo es nur einen Bruchteil dessen kostet, was ein Gastwirt ,dank` seiner Nebenkosten berechnen muss." Am 1. April wird nun endgültig Schluss für das Benzingeröder "Urgestein" sein.

Trotzdem bleiben die Karnevalisten mit ihrer neuen Chefin Katja Uebersalz zuversichtlich. "Wir werden in die Mehrzweckhalle umziehen und den kleineren, aber gemütlicheren Saal hier vermissen, wenn sich nicht doch ein neuer Gastwirt findet", sagt die 22-Jährige, die seit 18 Jahren dem närrischen Verein angehört und in der vorigen Session ihre Vorgängerin und jetzige Stellvertreterin Heike Fischer ablöste.

Am kommenden Sonnabend, 15. Februar, wird es mit einem Kinderprogramm weitergehen, einen Tag später mit närrischem Treiben für die Senioren. An den Sonnabenden, 22. Februar und 1. März, wird wieder im Saal des Lindenhofs gefeiert. Allerdings gibt es nur noch für den 22. Februar ein paar Karten, und zwar bei Ulrike Dankemeyer unter Telefon (03943) 48124.