Autochaos vor der Grundschule im Wernigeröder Wohngebiet Stadtfeld. Die Lehrer fürchten um die Sicherheit der Kinder und fordern von der Verwaltung eine Lösung des Verkehrsproblems.

7.20 Uhr vor der Wernigeröder Stadtfeld-Grundschule. In der Max-Otto-Straße herrscht plötzlich Betrieb. Autos fahren vor. Weil alle Parknischen besetzt sind, halten die Fahrzeuge mitten auf der Straße in zweiter, sogar dritter Reihe. Kinder steigen aus, huschen zwischen den parkenden und fahrenden Autos durch.

"Eine mordsmäßige Gefahrenquelle", sagt Schulleiter Wolfgang Berge. "Ein Wunder, dass hier bisher noch nichts passiert ist." Das Problem gebe es schon lange. "Es liegt an den Eltern", weiß Berge. Sie würden den Verkehr vor der Schule lahm legen, sich teilweise rücksichtslos verhalten. Es sei aber nachvollziehbar, dass sie ihre Kinder nur ungern zu Fuß zur Schule schicken.

Mehr lesen Sie zum Parkchaos in der Printausgabe der Volksstimme vom Donnerstag.