Wernigerode (jbs) l Die Reinigungsfrauen im Harzklinikum tappen weiter im Dunkeln - was wird aus ihren Jobs? Nicht nur sie sind betroffen, weiteres Service-Personal soll ebenfalls per Beschluss ausgegliedert werden. Die Entscheidung, das Reinigungspersonal im Wernigeröder und Blankenburger Krankenhaus auszugliedern, ist noch nicht gefallen. Das hat Dirk Strobl, der Betriebsratsvorsitzende im Harzklinikum gegenüber Volksstimme bestätigt. "Voraussichtlich in zwei Wochen wird sich entscheiden, wie es für das Reinigungspersonal weitergeht", so Strobl. "Die Geschäftsführung als Arbeitgeber macht es sich nicht leicht." Die betroffenen Frauen würden "abwarten, was passiert". -- Eine Betroffene sagte gegenüber Volksstimme, sie habe das Gefühl, von der Geschäftsführung "hingehalten" zu werden. Als besonders schmerzhaft empfand sie ein Gespräch mit Gewerkschaftssekretär Thomas Mühlenberg von der Gewerkschaft Ver.di. Darin habe Mühlenberg ihr und ihren Kolleginnen gesagt, dass die Geschäftsführung ihre Produktivität zu beanstanden habe.

Mehr lesen Sie dazu in der Printausgabe der Volksstimme vom Dienstag.