Vier Vereinen aus Blankenburg, Derenburg und Hüttenrode ist auf ganz besondere Weise für ihr Engagement gedankt worden. Sie erhielten Zuschüsse für ihre ehrenamtliche Arbeit. Das Geld stammt aus dem Erlös des sogenannten Herrenabends des Landrates.

Blankenburg l "Ohne Vereine wäre der Harzkreis sehr viel ärmer", sagt Landrat Martin Skiebe (parteilos). Umso mehr freute er sich am Montag, dass er gemeinsam mit Hans-Heinrich Haase-Fricke, dem Vorstandssprecher der Vereinigten Volksbank, gleich vier engagierten Vereinen eine kleine Finanzspritze für ihre unterschiedlichsten Vorhaben überreichen konnte. Geld, das beim sogenannten Herrenabend des Landrates gesammelt und alljährlich für gemeinnützige Zwecke eingesetzt wird.

"Es sind keine großen Summen. Aber es soll eine Wertschätzung sein für die Arbeit, die die Vereine leisten und auch Impulse geben, sich weiter zu engagieren", erklärte Skiebe. Gleichzeitig dankte er den Vereinsvertretern für deren eingereichte Projekte.

So hatte der Verein der Förderer, Freunde und ehemaligen Schüler des Gymnasiums "Am Thie" Blankenburg um einen Zuschuss für einen Schüleraustausch mit polnischen Kindern gebeten. Annette Lehmann nahm dafür 1000 Euro in Empfang. Martin Skiebe wertete diese Idee als besonders unterstützenswert. Zwar seien die Grenzen in Europa gefallen, viele Grenzen in den Köpfen der Menschen würden aber noch bestehen. Die "große Politik" könne diese allein nicht abbauen, dazu würden viele kleine Initiativen, wie gerade Schüleraustausche einen wichtigen Beitrag leisten.

Ebenfalls über einen Zuschuss von 1000 Euro darf sich der Verein "Blankenburg hilft Tschernobyl" freuen. Das Geld wird benötigt, um weißrussischen Kindern aus der immer noch mit radioaktiver Strahlung belasteten Region um Pinsk unbeschwerte Ferientage im Harz zu ermöglichen. Wie Roswitha Zimmermann ankündigte, werden die Gasteltern ihre Ferienkinder diesmal mit dem Bus abholen. Am 18. Juni werden sie in Blankenburg erwartet und vier Wochen lang ein vielfältiges Programm geboten bekommen.

Für den Sportverein Eintracht Derenburg freute sich Reinhard Düsel über eine Zuwendung über 925 Euro. Mit diesem Geld sollen die Kabinen auf dem Fußballplatz oberhalb des Rehtals wetterfest gemacht werden. Wie Düsel erläuterte, spielen auf der "Alm" vor allem die Kinder. Sie erhalten damit bessere Bedingungen, um sich dort umzuziehen.

400 Euro erhielt der SV "Glück auf" Hüttenrode. Wie Kathrin Kulp erklärte, soll damit eine neue Abkreidekarre gekauft werden. Solch ein Gerät ist vor allem beim legendären Volleyballturnier an Pfingsten im Dauereinsatz.