Ilsenburg l Die Gaststätte "Zur Erholung" in der Ilsenburger Mühlenstraße hat eine lange Geschichte. Walter Richardt und seine Frau Gisela betreiben das Haus seit Jahrzehnten in dritter Generation. Nun werden beide bald die Rente gehen und suchen daher einen Käufer für die direkt an der Ilse gelegene Gaststätte.

"Ich suche schon seit mehreren Jahren einen Käufer, doch das Interesse ist gering", berichtet Walter Richardt. Die drei Töchter des Paares haben entweder andere Berufe oder arbeiten im Ausland und wollen das elterliche Gasthaus nicht übernehmen.

Und dabei hat das Haus eine über 150-jährige Tradition. Walter Richardts Urgroßvater Karl Lambrecht hat es aus - wahrscheinlich - fürstlichem Eigentum übernommen. Er war damals im Hause Stolberg-Wernigerode der Küchenchef. Ein späterer Verwandter des Gründers, der 1897 in Ilsenburg geborene Bernhard Lambrecht war der Gründer und langjährige Direktor der berühmten Konditorschule Wolfenbüttel, deren Absolventen aus allen Teilen der Welt anreisten, um in Wolfenbüttel das Konditorhandwerk zu erlernen.

Zur Tradition des Hauses gehört auch, dass es der Familie Lambrecht/Richardt über alle Jahre gelungen ist, selbständig zu bleiben. "Wir haben es sogar zu DDR-Zeiten geschafft, dass weder HO noch Konsum bei uns Fuß fassen konnten. Umso trauriger wäre es, jetzt die Gaststätte endgültig schließen zu müssen", sagt Richardt.

"Zur Erholung" in Ilsenburg ist leider kein Einzelfall

Die Geschichte des Hauses und seiner Vorfahren hat er vor Jahren erforscht, ist aber wegen Zeitmangels noch nicht komplett bis an die Wurzeln der Gaststättengeschichte vorgestoßen.

Das Schicksal der "Erholung" in der Mühlenstraße ist kein Einzelfall. In Drübeck sucht Günter Abel seit Jahren einen Nachfolger für die "Klosterschänke", in Darlingerode fand sich lange Zeit nach Detlef Niehoff kein neuer Betreiber für die Sportlergaststätte. Schließlich hat sich der Vorstand des Sportvereins dazu entschlossen, selbst anzu- packen und den Gaststättenbetrieb zumindest für die Sportler und deren Zuschauer sowie für Vereine im Ort wieder zu beleben. Nach wie vor wird aber auch dort ein Pächter für die Gastronomie gesucht.