Blankenburg (jmü) l "Völlig geschockt und mit einem mulmigen Gefühl", haben die Mitarbeiter des Tierheims Derenburg am Mittwochmorgen ihre Arbeitsstelle betreten.

So beschreibt es Tierheimchefin Dagmar Fichtner, die schon von weitem das Licht im Haus brennen sah. "Da ahnten wir schon Böses", sagte sie. Es war eingebrochen worden.

"In über 20Jahren hatten wir nie diese Situation vorgefunden. Doch leider mussten wir uns eines Besseren belehren lassen", erklärte die Tierheimleiterin. In der Nacht zu Mittwoch hatten Unbekannte ein Fenster aufgehebelt, Türen aufgebrochen und Schränke durchwühlt. Die Täter hatten es augenscheinlich auf Bargeld abgesehen. "Normalerweise befindet sich kein Bargeld im Tierheim. Dieses Mal war ein kleiner Betrag im Tierheim verblieben, mit dem unser Rasenmäher bezahlt werden sollte, der zur Reparatur war", erklärt Dagmar Fichtner. Neben dem Bargeld sind die Geldkassette, eine Digitalkamera und ein Chip-Lesegerät verschwunden. Sämtliche Süßigkeiten, die in zwei Schränken eingelagert waren, wurden ebenfalls mitgenommen Die Täter haben außerdem zwei Sparbüchsen zerschlagen, in denen einige Spenden waren. Weitaus größer ist der Sachschaden, den sie angerichtet haben. Ein Fenster und zwei Innentüren müssen erneuert werden. Kosten: rund 1000Euro.

"Wir haben den Schock immer noch nicht überwunden. Wie kann man nur so dreist sein und in ein Tierheim einbrechen, wo wir so schon nur von Spenden leben", können Dagmar Fichtner und ihre Mitstreiter nur mit dem Kopf schütteln. Andererseits sind sie froh, dass keinem der Tiere etwas zugestoßen ist. "Wir haben jetzt unsere Sicherheiten verstärkt und einen privaten Wachschutz engangiert.