Der Förderverein für das Freibad "Bodeperle" in Rübeland ist amtlich anerkannt und kann seine Arbeit fortsetzen. Er will die Badesaison von Juni bis September sichern.

Rübeland l Die aktiven Einwohner von Rübeland sind längst unterwegs, um für das touristische Angebot in ihrem Heimatort anzupacken. Ronald Probeck, Marion Stenzel, Dietmar Wieckert und Ina Alexander, um nur einige zu nennen, sind seit Wochen zu Gange, um Pflegearbeiten und vor allem den ganze Papierkram um eine Vereinsgründung zu bewältigen. Denn ohne die amtliche Genehmigung wäre der Verein nicht korrekt. Sie liegt nun vor.

Das Amtsgericht Stendal bestätigte mit der Registriernummer die Rechtsfähigkeit des Vereins, das Schreiben ging dieser Tage beim Vorsitzenden Ronald Probek ein. "Die Unterlagen wurden nun an das Finanzamt weitergeleitet, um auch den Status der Gemeinnützigkeit zu erlangen", wie Dietmar Wiekert mitteilte.

Damit ist der Weg frei für die Übernahme des Badbetriebes durch die Bürger. Die Stadt Oberharz hatte dazu nicht mehr das Geld, wird aber den Verein finanziell unterstützen. So soll das touristisch als unabdingbar geltende Angebot erhalten werden. Der nun noch nötige Betriebsführungsvertrag mit der Stadt sei in Arbeit, so Wiekert weiter. Auch eine Mitgliederversammlung werde vorbereitet, um die nächsten Arbeiten abzustimmen. "Bisher sind 50 Anträge auf Mitgliedschaft im Verein eingegangen, Betriebe haben auch schon ihre Mithilfe signalisiert", informierte Wiekert.

Der neue Fördervein hat es sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit Stadtverwaltung, Ortschaftsrat, Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft und mit weiteren Bürgern die Badesaison vom 1. Juni bis zum 1. September sicherzustellen. "Wir würden uns freuen", so Wiekert, "wenn Mitbürger, die noch zögerten, weil keine Aktivitäten des Vereins erkennbar waren, nun Mitglied werden."