Bereits zum dritten Mal in dieser Woche sind Thomas Schmidt und seine Kollegen von der Straßenmeisterei auf der Straße zwischen Wernigerode und Reddeber im Einsatz. Erneut haben Unbekannte auf einer Strecke von 600 Metern die Leitpfosten herausgerissen und teilweise umgeknickt. "Das ist nicht nur Sachbeschädigung, sondern ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr", sagt Thomas Schmidt. Bis zu 1000 Euro habe das Werk der Randalierer die Straßenmeisterei schon gekostet, Geld, das letztlich der Steuerzahler begleiche. "Wir haben jetzt Anzeige bei der Polizei erstattet." Leider hätten sich bisher keine Zeugen gemeldet.Foto: Ivonne Sielaff