Wernigerode. (im/ru). Die Endrunde der Harzer Skatmeisterschaft erlebt am kommenden Sonntag, 23. Januar, ihre 19. Auflage. Das Traditionsturnier findet im Saal des Harzer Kultur- & Kongresshotels, Pfarrstraße 41 in Wernigerode statt.

Beginn ist um 10 Uhr, der Einlass bereits ab 8.45 Uhr möglich. Bis 9.40 Uhr können sich die Teilnehmer anmelden, informierte Ronald Heydecke. Der Vorsitzende des Harzer Skat Clubs als Ausrichter fungiert zugleich als Ansprechpartner für weitere Informationen und auch Voranmeldungen; Gleiches gilt für Kurt Schwarze (siehe Info-Kasten).

Ausgetragen werden bei der Harzer Skatmeisterschaft wieder nur zwei Serien zu 48 Spielen. Das hatte sich nach dem misslungenen Probeversuch mit drei Serien bei der 17. Auflage 2009 sehr deutlich gezeigt. Für einen Durchgang sind zwei Stunden und 15 Minuten inklusive einer Raucherpause geplant. Diese Zeit ist laut Ronald Heydecke und Kurt Schwarze unbedingt einzuhalten. In der Mittagspause bietet das Hotel wieder verschiedene Speisen zur Stärkung an.

Gespielt wird mit dem Deutschen Blatt oder Turnierblatt. Bei einer Anzahl ab 220 Teilnehmern winkt dem Harzer Skatmeister ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Für Rang zwei werden 300 Euro ausgeschüttet. Der Drittplatzierte darf sich über 200 Euro freuen. Gekürt wird auch der Wernigeröder Stadtmeister. Die Siegerehrung ist gegen 16 Uhr geplant.

Für die Veranstaltung vor dem 20. Jubiläumswettbewerb wünschen sich die Mitglieder vom Hasseröder Skat Club einen fairen Verlauf und eine gute Beteiligung. "Wir wissen aus der Erfahrung der vergangenen Jahre, dass sich viele Skatfreunde nach dem Wetter richten, ob sie die Reise in den Harz antreten", so Roland Heydecke. Deshalb baut er vor allem auf die Spielerinnen und Spieler aus Wernigerode und den Ortsteilen, aus Ilsenburg, Darlingerode und Drübeck, aus den Nordharzgemeinden, aus Blankenburg und Umgebung, dem Oberharz sowie Halberstadt und Osterwieck. Heydecke: "Sie sollten den Sonntag ruhig nutzen, um in der großen Gemeinschaft Skat zu spielen."

Begonnen hatte die 19. Auflage im November mit dem Willi-Stagge-Gedenkturnier, das Heinz Benz aus Blankenburg für sich entschied. Es folgten Vorrundenturniere, bei denen sich die Besten für das Meisterschaftsfinale am Sonntag qualifiziert haben. "Es gibt trotzdem noch genügend Platz für Kurzentschlossene", so Roland Heydecke. Er bittet nur darum, dass sie sich rechtzeitig im KiK einfinden.

Bei der 18. Harzer Skatmeisterschaft gewann übrigens Frank Winter vom Hasseröder Skat Club.