Die wichtigste Bühne für den Tourismus, auch für Harzer Gastgeber, ist die Berliner ITB. Am Donnerstag hat dort die Sparkassengruppe den Marketingpreis vergeben. Sachsen-Anhalts "Leuchtturm der Tourismuswirtschaft" steht demnach in der Altmark, die Harzer Bewerber gehen leer aus.

Berlin l Sachsen-Anhalts Tourismus-Leuchtturm steht im Altmarkkreis Salzwedel. Der Verein "Künstlerstadt" aus Kalbe hat am Donnerstag auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin den Tourismus-Marketingpreis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes erhalten.

Kreative Lösungen sind in Kalbe gefragt, leer stehende Häuser für Kunst- und Kulturangebote zugänglich zu machen. Wie es in der Mitteilung der Sparkassenorganisation weiter heißt, wolle Kalbe als erste deutsche Künstlerstadt Maßstäbe setzen und Besucher anziehen. Dieses Ziel ist mit der Auszeichnung "Leuchtturm der Tourismuswirtschaft" prämiert worden. Diese Ehrung bedeutet zugleich, die Elbinge- röder Berke-Brüder sind leer ausgegangen. Ihre Firma "Harzdrenalin" zählte erneut zu den "Leuchtturm"-Bewerbern. Wer neue Trends setzt, sich am Markt behauptet hat und Impulse für die Region geben kann, so der Sparkassenverband, hat Chancen auf die Auszeichnung.

"Harzdrenalin" hat in den vergangenen Jahren im Harz einmalige Angebote wie die "Megazipline", eine Seilrutsche über der Rappbode-Talsperre, und das "Wallrunning", das Hinablaufen an einer Talsperren-Staumauer, auf dem touristischen Markt etabliert. Geschäftsführer Maik Berke sagte der Volksstimme zur aktuellen Preisvergabe: "Es gibt stets mehrere innovative Projekte, die dem Tourismus ein Gesicht geben. Wir gratulieren den Siegern und gönnen ihnen den Erfolg - genauso wie wir uns über diesen Preis sehr gefreut hätten." Aus sehr vielen positiven Kundengesprächen wisse er, so Berke, dass das Konzept von "Harzdrenalin" aufgehe, das sei noch mehr Wert als eine Auszeichnung.

Unterdessen gibt es Berichte aus den Pressestellen der Rathäuser in der Region über erste positive Erlebnisse von der Berliner Tourismusmesse.

Quedlinburgs Tourismuschef Thomas Bracht freute sich, dass der neue Werbefilm für die Welterbestadt rechtzeitig fertiggestellt werden konnte. Wernigerodes Oberbürgermeister Peter Gaffert hatte sichtlich Spaß daran, in der Messehalle unter dem Funkturm mit dem Stadt-Maskottchen "Ratslottchen" für den Sachsen-Anhalt-Tag zu werben. Und Halberstadts Tourismuschefin Christiane Strohschneider kann Stolz darauf sein, dass ihre Tourist-Information zum zweiten Mal als "Serviceorientiertes Unternehmen" ausgezeichnet wurde.

Dessen ungeachtet musste Wirtschaftsminister Hartmut Möllring (CDU) auf der ITB bilanzieren, dass die 2013er-Tourismuszahlen des Landes ein Minus von drei Prozent aufweisen. Dennoch ist er zuversichtlich, 2014 ein Plus zu erzielen.