Rübeland (bfa) l Die Bärenkinder der Figurengruppe in der Felsengrotte (Foto) sind jetzt schon Lieblinge der Volksstimme-Leser. 32 neue Namen für die kleinen Petze sind dieser Tage eingeschickt worden.

So ist Gabi Schreiber aus Wernigerode für die schon vorgeschlagenen Namen "Baumi" und "Hermi" als Kurzform für die Naturwunder der Baumanns- und Hermannshöhle. Gleiches hat Gerhard Hauenschild aus Hüttenrode vorgeschlagen, und "Baumi" war auch für Professor Karl Oppermann aus Veckenstedt passend. "Baumi" ist damit der bisher meist gewünschte Name.

"Masha" und Mischka" möchte hingegen Britta Just aus Halberstadt die Rübeländer Bären nennen und bringt damit wohl russische Bärennamen aus Märchen in Spiel.

"Bruno" und "Rübchen" sind wiederum für Hardy Prüßmann aus Wernigerode passend, und aus Rübeland selbst hat Waltraud Bade 26 Namen paarweise notiert. Von "Jenny Jette" über "Götz Gerda", "Leo Lucie" sowie "Olaf Olga" bis zu "Wolf Wilma" und "Rudi Rosa", um nur einige zu nennen. Auch das Duo "Paul Paula" ist dabei, es wurde schon einmal von Andreas Flügel aus Blankenburg, vorgeschlagen und ist derzeit der zweithäufigste Vorschlag.

Noch bis 4. April wird die Namenssuche fortgesetzt. Dann wird ausgewählt, gibt es fürs Mitmachen auch Preise. Ab Ostern sollen die Bärenkinder der beiden Elternfiguren "Bruno" und "Betty" im künftigen Spielpark der Gaststätte von Holger Fraustein ihre eigenen Namen bekommen.