Blankenburg (jmü) l Einen wichtigen Beschluss für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Stadt Blankenburg hat am Donnerstagabend der Jugendhilfeausschuss des Harzkreises gefasst. Wie die Ausschussvorsitzende Christa Grimme (SPD) informierte, wurden finanzielle Förderungen für die Jugendeinrichtungen der Kernstadt und der Ortsteile einstimmig beschlossen.

Damit fördert die Kreisverwaltung Sachkostenzuschüsse für die Jugendclubs in Timmenrode, Derenburg, Hüttenrode, Börnecke, Wienrode sowie der katholischen St. Josefsgemeinde Blankenburg mit jeweils 500 Euro. Für das Jugendhaus Roh 11 in Blankenburg wurden 2000 Euro bewilligt. Hinzu kommen Personalkostenzuschüsse für Roh 11 in Höhe von 20 000 Euro, für einen Streetworker in Höhe von 5000 Euro sowie für den Jugendclub in Derenburg ebenfalls in Höhe von 5000 Euro.

Bei einer Gegenstimme wurde der Vertrag mit der Evangelischen Propstei Bad Harzburg um weitere fünf Jahre verlängert. Er sieht einen Zuschuss der Kreisverwaltung in Höhe von 10 000 Euro pro Jahr zum Betreiben des Jugendzentrums im Georgenhof vor. Die Stadtverwaltung beteiligt sich mit derselben Summe an dem Projekt.