Ilsenburg (jni) l In der Ilsestadt sorgt der Torso eines Lindenbaumes in der Marienhöfer Straße für Gesprächsstoff. Der Baum steht direkt vor der Eingangstür zum Lottoladen und zu "Schröders Café". Bis zum letzten Herbst spendete er Schatten, nahm Anwohnern aber auch die Sicht. "Bereits im Vorjahr war der Baum von zunächst Unbekannten etwas ausgeästet worden. Wir haben damals ermittelt und den Verursacher gefunden. Doch was jetzt geschehen ist, das können wir nicht dulden", erklärte Henri Fischer aus dem städtischen Ordnungsamt.

Um den Monatswechsel vom Februar zum März herum - wahrscheinlich am 1. März - hat nun wieder jemand mit der Säge hantiert. Diesmal aber richtig. Von der einst stolzen Krone des Lindenbaumes ragen nur noch einige etwa einen halben Meter lange Äste in den Himmel. Und einen Verursacher gibt zu vorerst nicht.

Deshalb hat sich Bürgermeister Denis Loeffke (CDU) zu einer Strafanzeige entschlossen. "Ich werde es nicht hinnehmen, dass dieser Baum so verstümmelt wurde. Die Bäume gehören allen Bürgern und sorgen nicht nur für meinen Geschmack für ein harmonisches Bild in unserer Innenstadt. Wenn jemand meint, seine eigenen Interessen über die der anderen stellen zu müssen, dann muss er mit einer Reaktion rechnen", erklärte der Stadtchef, der deshalb bei der Wernigeröder Polizei eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt erstattete.

Die Polizei hat die Ermittlungen inzwischen aufgenommen, hat erste Hinweise und prüft das Einleiten eines Ermittlungsverfahrens. Wer weitere Hinweise zu den Verursachern der Handlung geben kann, der wird gebeten, sich mit der Ilsenburger Stadtverwaltung unter der Rufnummer (039452) 840 oder der Polizei in Wernigerode unter der Rufnummer (0 39 43) 6530 in Verbindung zu setzen.