Wernigerode l Angelika Ziebell und ihre Freundinnen treffen sich seit Jahren jeden Dienstag. "Erst gehen wir ins Frauenzentrum, unternehmen einen Bummel durch die Stadt und gehen dann in den Altstadtpassagen essen", sagt die Wernigeröderin. Drei Verkaufsstellen - eine Fleischerei, eine Bäckerei und ein Asia-Imbiss - haben Tische und Stühle für ihre Gäste herausgestellt.

Die Damen fühlen sich dort wohl, doch eins stört sie schon seit geraumer Zeit - dass sie das stille Örtchen nicht mehr kostenfrei nutzen können. Pro Toilettengang werden 50 Cent fällig. Das finden die Frauen nicht in Ordnung. "Warum soll ich, wenn ich hier esse, auch noch für die Toilette zahlen?", fragt Angelika Ziebell. Ihre Freundinnen stimmen zu: "In einer Gaststätte muss immer eine Toilette sein", sagt Lucie Nawatzki. Und die sollte für Gäste kostenlos sein, findet Christa Petzold. "Wenn ich nur auf die Toilette gehe, aber nichts verzehre, dann sehe ich ein, dass ich zahlen muss - aber so?"

Kunden nehmen Chips mit

Bevor die 50-Cent-Regelung eingeführt wurde, hatten die Kunden an den Theken Chips für die Toilettennutzung erhalten. Die kleinen, runden Türöffner seien aber immer wieder verschwunden, erklärt Corinna Zawack, Verkaufsleiterin für den dort ansässigen Backwarenstand. "Wenn keine Chips mehr da sind, können wir keine verteilen." Die beteiligten Läden hätten den Nachkauf irgendwann eingestellt.

"Denn das ist ein erheblicher Kostenfaktor", sagt Corinna Zawack und betont, dass die Bäckerei mit ihren elf Sitzplätzen keine Toiletten vorhalten müsse - das sei erst ab zwölf Plätzen der Fall. Im Eiscafé gegenüber wird hingegen weiter mit Chips gearbeitet - obwohl sie auch dort verschwinden, wie Mitarbeiterin Dagmar Denecke berichtet. Wer kein Eis bestellt, sondern nur das stille Örtchen nutzt, zahlt dafür 50 Cent.

Die Frage, ob in Gaststätten kostenlose Toiletten angeboten werden müssen, ist nicht einfach zu beantworten. Das Baugesetz des Landes sieht vor, dass Gaststätten Toiletten einrichten müssen, erklärt Andreas Meling, Sprecher der Stadtverwaltung Wernigerode. Der Zusatz "kostenlos" wurde aber vor einigen Jahren aus dem Gesetzestext gestrichen.

In der Betriebserlaubnis, welche vom städtischen Gewerbeamt ausgestellt wurde, ist jedoch festgelegt, dass zumindest die Fleischerei und der Asia-Imbiss, die Alkohol ausschenken, eine kostenlose Toilette vorhalten müssen. Kontrolliert werden müsse dies vom Bauordnungsamt der Kreisverwaltung, so Meling - und dieses habe seit der Gesetzesänderung streng genommen keine rechtliche Grundlage mehr dazu. "Im Sinne des Servicegedankens wäre es zu begrüßen, wenn die Toilettennutzung kostenfrei wäre", sagt Meling.

Künftig wieder kostenlos

Das soll in Zukunft wieder möglich sein. Centermanagerin Kathrin Hotowetz kündigt an, dass die Verwaltung des Einkaufszentrums die Toiletten im Gastronomiebereich künftig selbst betreiben werde. Wann das stille Örtchen wieder kostenlos benutzt werden kann, steht noch nicht fest. "In etwa vier Wochen wissen wir mehr", so die Centermanagerin.