Sorge (bfa). Änderungen und eine Einladung an die Bürgerinnen und Bürger gibt es in Sorge. "Eine reguläre Sprechzeit in unserem kleinen Ort hat sich nicht bewährt", schätzt Ortsbürgermeisterin Inge Winkel ein und ändert daher im Interesse der 105 Sorger Einwohner die Sprechzeit.

Nicht mehr donnerstags von 16-18 Uhr wie bisher, sondern ab sofort nach Absprache sind Termine mit der Ortschefin möglich. "Es ist ja jetzt schon so, dass sich jeder, der ein Problem hat, gleich an mich wendet", so Frau Winkel. Deshalb werde diese Gepflogenheit nun auch zur Regel: Gespräch also nun jeweils per Absprache, über Tel. 3239 oder vor Ort.

Wer etwas auf dem Herzen hat, kann sich aber auch der Harzer Volksstimme anschließen. Und zwar bei der Reise für die Leser durch die Orte. Am Donnerstag, 20. Januar, ist Station in Sorge, dem kleinsten Ort der Stadt Oberharz am Brocken. In der Zeit von 17 bis 18 Uhr können dann Probleme, Kritiken und Hinweise zum Bessermachen in einer Extra-Sprechstunde für Sorger vorgebracht werden. Treffpunkt: Gemeindebüro.

Bilder