Nach den zwölf erfolgreichen Fahrten der Dampflok 95027 im vergangenen Jahr plant die Arbeitsgemeinschaft Rübelandbahn für 2011 mindestens 24 touristische Einsätze auf den Gleisen der historischen Bahnstrecke zwischen Blankenburg und Rübeland.

Blankenburg. "Die Resonanz auf unsere Fahrten im vergangenen Jahr war bärenstark", resümiert Stephan Nickell, der für die Arbeitsgemeinschaft Rübelandbahn die Einsätze der in Blankenburg stationierten Dampflok 95027 koordiniert.

Absoluter Höhepunkt waren im Jahr 2010 die Feiern zum 125-jährigen Jubiläum der Rübelandbahn, aber auch die Charterfahrten mit der "Bergkönigin" zweier englischer Reisegruppen. "Die Eisenbahnfreunde von der Insel waren hellauf begeistert. Auf einer englischen Internetseite steht sogar ein Reisebericht über diese Fahrten", erhofft sich Nickell auch dadurch weitere Nachfragen aus dem Ausland. Aus dem Inland indes gebe es häufiger Wünsche, mit der historischen Dampflok auf Harztour zu gehen. "Viele Anfragen erreichen uns aus Stuttgart, Hannover und Braunschweig", so Stephan Nickell, der die Fahrten aber nicht nur als Selbstzweck sieht. "Wir versuchen auch immer das Umfeld mit einzubeziehen, sei es die Traditionsgemeinschaft Dampflok 503708, den Brücke-Verein oder hiesige Gastronomen."

Für das laufende Jahr hat sich die Arbeitsgemeinschaft, zu der neben den Städten Blankenburg und Oberharz am Brocken auch die Havelländische Eisenbahn AG (hvle), der Förderverein Rübelandbahn sowie die Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) gehören, ein touristisch ausgerichtetes Programm vorgenommen. "Insgesamt wurden 24 Fahrten vom Land genehmigt", so Stephan Nickell. Neben Einsätzen an Ostern und Pfingsten gibt es auch einige neue Initiativen. So wird am 12. Februar erstmals ein "Vampir-Express" eingesetzt, der Theaterbesucher zu einer Vorstellung in die Baumannshöhle bringen wird. Unterwegs sollen die Fahrgäste dann schon auf die "Nacht der Vampire" zünftig eingestimmt werden. Am Sonntag vor dem Valentinstag sowie zur "Muttertagsfahrt" dürfen sich schließlich alle weiblichen Fahrgäste auf eine kleine Überraschung samt musikalischer Zwischenspielen freue.

Nach wie vor gelte auch in diesem Jahr, dass die Rückfahrt von Rübeland auch mit dem Linienbus möglich sein wird. (Das Busticket ist im Fahrpreis inbegriffen.) Denn bislang gebe es noch keine Möglichkeit, den Aufenthalt der Dampfsonderzüge über die 30 Minuten auszudehnen. An einer Lösung werde aber gearbeitet, so Stephan Nickell.

Ein kleiner Wermutstropfen bleibt dem Koordinator aber trotzdem: "Unsere Nikolausfahrt im vergangenen Jahr hatte einfach zu wenig Besucher." Wahrscheinlich war für diese Tour der Termin schlecht gewählt worden. Zuviele Parallelveranstaltungen und Eröffnungen von Weihnachtmärkten im Umland kamen dabei zusammen. Für 2011 soll ein besserer Termin gefunden werden.

Über die geplanten Fahrten wird demnächst ein Faltblatt informieren, das kostenlos in den Touristinfos der Region, dem Höhlenbetrieb in Rübeland und auch auf den verschiedenen Reisemessen und bei Veranstaltunen ausliegen wird. Nähere Infos gibt außerdem die ausführliche Internet-Präsenz der Arbeitsgemeinschaft.

Bilder