Ilsenburg/Nordharz. Mit einem Pegelstand von 1,51 Meter brachte sich gestern früh um 10 Uhr die Ilse bei Ilsenburg in Erinnerung. In Sachen Hochwasser geht von diesem Fluss noch keine Gefahr aus, zumal um 13 Uhr bereits wieder ein geringerer Pegel gemessen wurde. Angesichts der Tatsache, dass bis gestern im Oberharz meist Temperaturen um den Gefrierpunkt herrschten, hat nur wenig neues Wasser die Ilse gefüllt. Allerdings hat der erhöhte Pegelstand nach Aussagen von Bürgermeister Denis Loeffke die Folge, dass jetzt öfter kontrolliert wird.

Obwohl noch keine reale Hochwassergefahr besteht, haben sich die Feuerwehren des Nordharzes vorbereitet. "Wir haben Sandsäcke bereit gelegt und einige auch schon gefüllt. Bis jetzt haben wir aber noch keine höhere Alarmstufe", erklärte Ingo Gericke, der Feuerwehr-Abschnittsleiter des Nordharzes.

Sandsäcke liegen bereit

Auch wenn die Lage gestern noch ruhig war, kann sich dies schnell ändern. Angekündigte Regenfälle und höhere Temperaturen, auch im Oberharzer Raum, könnten die Pegelstände schon am Wochenende weiter ansteigen lassen.

Bilder