Halberstadt/Wernigerode l Schüler des Halberstädter Gymnasiums Martineum haben bei der aktuellen Landesrunde des Fremdsprachen-Bundeswettstreits gleich in mehreren Kategorien Preise abgeräumt. Darüber hinaus hat Julia Dahrmann vom Wernigeröder Stadtfeld-Gymnasium nach Erfolgen in den Vorjahren ihre Profession für Fremdsprachen erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Der Elftklässlerin gelang es im bundesweiten Vergleich, zwei Auswahlrunden siegreich zu durchlaufen.

Insbesondere die Schüler aus dem Halberstädter Martineum brillierten im landesweiten Vergleich, der in den Sprachen Englisch, Französisch, Russisch und Italienisch sowie in Latein und Altgriechisch ausgetragen wurde. Hinzu kommen für die höheren Klassenstufen Polnisch, Portugiesisch, Chinesisch, Japanisch, Tschechisch und Niederländisch als zweite Fremdsprache.

Die Martineer überzeugten nicht nur im Solowettstreit, sondern zeigten auch im Team-Wettkampf hervorragende Ergebnisse. Friedericke Meyer aus der Klassenstufe neun landete im Solo-Vergleich-Englisch auf Rang zwei und holte im Team mit weiteren 13 Neuntklässlern ihrer Schule auch den ersten Landespreis im Wettstreit Russisch. Ähnlich brillant das Abschneiden von Annika Wegener, die ebenfalls die neunte Klasse des Martineums besucht. Sie holte im Solo-Vergleich Russisch Rang zwei und im Team Russisch den Landessieg.

Der Bundeswettstreit Fremdsprachen wird seit gut drei Jahrzehnten ausgetragen. Teilnehmen können daran Schüler von Sekundarschulen und Gymnasien. Ergänzt wird der freiwillige Wettstreit in Sachsen-Anhalt mit einem Ausscheid unter Grundschülern. In diesem Jahr gingen mehr als 200 sprachbegeisterte Mädchen und Jungen der Schuljahrgänge sieben bis zwölf im Einzelwettbewerb an den Start. Hinzu kamen 43 Gruppen im Teamwettbewerb sowie 200 Grundschüler. "Sie alle stellten sich im Januar an einem bundesweiten Klausurtag den Aufgaben", erklärt die Landesbeauftragte des Wettstreits, Heike Piornak aus Dessau-Rosslau.

Unter den Harzer Solo-Preisträgern ist auch Martineerin Bianca Kleinrensing, die in Klassenstufe neun Rang zwei in Französisch holte. Im Teamvergleich sahnte das Martineum mit den Landespreisen in Englisch, Russisch, Spanisch sowie im Mix mit Englisch, Spanisch, Latein und Russisch richtig ab.