Wernigerode (ksö) l Trommelwirbel im Rathaus: Die Gruppe "Baraban" hat am Dienstagabend die Eintragung ins Ehrenbuch des Sports eingeleitet. Zum vierten Mal wurden aktive und ehemalige Sportler für besondere Leistungen oder langjähriges Engagement geehrt.

Wernigerode könne sich mit seinen Sportlern sehen lassen, betonten Oberbürgermeister Peter Gaffert (parteilos) und Kulturamtsleiterin Silvia Lisowski in ihren Grußworten. Die Stadt zähle mehr als 50 Sportvereine mit knapp 7000 Mitgliedern. Der Harzkreis habe 412 eingetragene Sportvereine - das sei Spitze in Sachsen-Anhalt.

"Die Bedingungen sind sehr gut für unsere Sportler. Die Stadt unterstützt die Wernigeröder Vereine finanziell und die Sportstätten sind einem sehr guten Zustand. Wir freuen uns, dass die Sportler derart erfolgreich sind" so Gaffert. Für Ihr langjähriges Engagement wurden in diesem Jahr Bernhardt Klinge und Horst-Dieter Bartels aus dem Tischtennissport, Grit Kamann-Selbach im Bereich Schwimmen, Elsa Selbitschka in der Sportabteilung Turnen und Gymnastik und Akay Özdemir im Bereich Karate ausgezeichnet. Weiterhin wurden 20 aktive Sportler sowie fünf Mannschaften aus acht Vereinen für ihre sportlichen Leistungen im Jahr 2013 geehrt.

Zwischen den Ehrungen sorgte die Tanzgruppe "Fantasie" für Stimmung. Ein Höhepunkt war die Darbietung der Fechtkunst des Wernigeröder Sportvereins Rot-Weiß von 1949.

   

Bilder