Langelns Geflügelzüchter feiern in diesem Jahr das 90-jährige Gründungsjubiläum ihres Vereins. Während einer Jubiläumsschau präsentierten sie am Wochenende in der "Fichte" ihre aktuellen Zuchterfolge.

Langeln. Bei den Rassegeflügelzüchtern in Langeln ist die Welt noch in Ordnung. 30 Mitglieder gehören dem Verein an. Im Vergleich zu vielen anderen Vereinen ist dies ein stolzer Mitgliederstand. Sorgen machen sich die Männer um Vereinschef Reinhard Wagner aber um den Nachwuchs. Momentan ist nicht ein Jugendlicher Mitglied des Vereins. "Das wird sich aber ändern", verspricht der Vorsitzende, der schon ganz konkrete Vorstellungen von der Werbung junger Züchter hat.

Am Wochenende standen zum Jubiläum aber erst einmal die ältesten Vereinsmitglieder im Mittelpunkt. Günter Festerling wurde für 70 aktive Jahre im Verein ausgezeichnet, konnte die Ehrung aber aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich in Empfang nehmen. Ebenso lange ist Achim Simon dabei, in letzter Zeit ist er jedoch nur noch passives Mitglied. Aber auch für ihn gab es eine Ehrung, genauso wie für Sören Helmholz, der seit 20 Jahren aktiver Züchter ist.

Zur Jubiläumsschau wurden auch die Vereinsmeister der Langelner gekürt. In der Kategorie Wassergeflügel gewann mit Antino Werner einer der jüngeren Zuchtfreunde. Die besten Großen Hühner züchtete Marian Klaus aus Berßel. Mit seinen Zwerghühnern siegte Hans-Albert Helmholz.

Offen ist lediglich die Kategorie der Tauben. Hier gibt es ein innerfamiliäres Kopf-an-Kopf-Rennen, denn der Sieger wird zwischen Hans-Albert Helmholz und seinem Sohn Sören Helmholz ermittelt. Da laut Reglement neben dem Ergebnis der "vereinseigenen" Schau auch noch ein Preisrichter-Ergebnis einer auswärtigen Schau in die Wertung einfließen muss, wird der letzte Meistertitel erst im Frühjahr beim traditionellen Hähnekrähen der Geflügelzüchter bekanntgegeben.