Wernigerode (jbs) l Oberbürgermeister Peter Gaffert (parteilos) hat in der Sitzung des Schierke-Ausschusses am Montagabend seinem Ärger über die jüngste Berichterstattung über Wernigerodes Haushaltssperre Luft gemacht. "Die Stadt ist im Vergleich zu anderen Kommunen sehr leistungsfähig", sagte er. "Wir sind nicht pleite. Das ist falsch."

Erst nachdem mehrere Medien über die Schwierigkeiten am Montag berichtet hatten, schickte die Verwaltung eine Information an ausgewählte Stadtratsmitglieder per E-Mail heraus. André Weber (CDU) kreidete dem Oberbürgermeister an, das Vertrauen des Stadtrates untergraben zu haben. Der Schierke-Ausschuss, der Finanz- (15. Mai) und Bauausschuss (19. Mai) sowie der Stadtrat (20. Mai) hätten womöglich eine Entscheidung zum Eisstadion gefällt, ohne über die Haushalts-Probleme im Klaren zu sein. "Sie sind als Feuerlöscher aufgetreten, als das Feuer schon lichterloh brannte", sagte er zu Gaffert. "Heute ist die Vorlage auf dem Tisch, mit der wir über die Schierke-Arena abstimmen sollen. Wann hatten Sie vorgehabt, uns zu informieren?" Gaffert erklärte, der Finanzausschuss biete thematisch den richtigen Rahmen. "Sie müssen uns auch die Zeit geben, mit den Verantwortlichen im Landkreis zu sprechen und zu prüfen, ob wir Rechtsmittel gegen diesen Bescheid einlegen." Vier Wochen sei Zeit, auf das Schreiben zu antworten. Der Brief sei am 6. Mai im Rathaus eingegangen.