Ostrzeszow/Blankenburg l Einen bleibenden Eindruck hat die jüngste Reise von Blankenburgs Bürgermeister Hanns-Michael Noll (CDU) mit Verwaltungs-Vertretern und Partnern nach Ostrzeszow hinterlassen. In der polnischen Stadt wurde der Beitritt Polens zur Europäischen Union vor zehn Jahren mit einem Festakt gewürdigt. Blankenburg als Partnerstadt des Landkreises Ostrzeszow war dazu ebenso mit einer Delegation eingeladen worden, wie Vertreter des Partnerkreises aus Meißen. In einer sehr emotionalen Feier würdigten mehrere Redner die Leistungen der EU für Polen und die junge Kreisstadt.

Nach dem Festakt konnten sich die Gäste selbst ein Bild über jene Projekte machen, die mit finanzieller Hilfe der EU umgesetzt wurden. Dazu zählen mehrere sanierte Straßen, Sportstätten, Schulen, Dorfgemeinschaftshäuser und Firmengründungen, teilten Noll und Wirtschaftsförderer Andreas Flügel mit. Der Austausch zwischen Blankenburg und Ostrzeszow soll weiter mit Leben erfüllt werden. So wollen sich die Polen unter anderem über Einrichtungen des Geschützten Wohnens im Harz informieren. Im Oktober ist ein Benefizkonzert von Blankenburger Künstlern zugunsten der berühmten Klosterkirche in Ostrzeszow geplant.