Wernigerode (jbs) l Siegfried Teuber aus Ilsenburg hat sich die Mühe gemacht und ausgerechnet, wie hoch die Verwaltungsgebühr des Wasser- und Abwasserverbandes Holtemme-Bode (WAHB) für die Minderungszähler maximal ausfallen dürfte. Es entstehen ihm zufolge Kosten in Höhe von 3,90Euro pro Jahr, wenn er monatliche Personalkosten von 2500 Euro einkalkuliert. "Nach meiner Einschätzung werden für Eintragung der Daten und die Benachrichtung des Zählerwechsels nach sechs Jahren 30 Minuten benötigt. Das macht pro Jahr - weil es nur alle sechs Jahre notwendig ist - fünf Minuten", so Teuber.

Hinzu kommen zehn Minuten für die Erfassung des Zählerstandes von den Stadtwerken und die Einarbeitung ins Abrechnungssystem. Der Zeitaufwand betrage laut Teuber für alle 1600 Nutzer der Regelung 400 Stunden pro Jahr. "Mein Anliegen ist es, dass sich alle Verbandsmitglieder des Abwasserverbandes mit ihrem Vorsitzenden Peter Gaffert dieser Problematik nochmals annehmen."

Die Verbandsversammlung des WAHB entscheidet am Mittwoch, 21. Mai, wie die Gebühren neu berechnet werden. Momentan betragen sie 10,25 Euro. Gartenbesitzer können pro Kubikmeter verbrauchtem Gießwasser drei Euro von ihrer Schmutzwasserrechnung absetzen.