Elbingerode (gbr/bfa). Zweimal übernachtete der spätere Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe bei seinen Harzreisen in Elbingerode.

Aber wo genau nahm er Quartier? Das ist bis heute unklar und vielleicht auch ein Thema des Lichtbildervortrags, zu dem der Harzklub heute um 19 Uhr ins Gasthaus "Zum Hirschbrunnen" einlädt. Friedemann Schwarz (Hohegeiß) spricht zu: "Harzreise auf den Spuren Goethes".

Quellen zufolge kam der Dichter gleich bei seiner ersten Harzreise von Weimar aus (zu Pferde) am 1. Dezember 1777 an und notierte: "...gegen Mittag in Elbingerode: Felsen und Bergweg. Gelindes Wetter. Leiser Regen. Dem Geier gleich."

Buchautor Georg Schwedt merkt dazu in "Literarische Harzreise" an, dass mit den Worten "Dem Geier gleich" Goethes Gedicht "Harzreise im Winter" beginnt, dessen Anfang vermutlich in Elbingerode geschrieben wurde. Die Verse sollten "dem Geier" oder einfach einem Raubvogel gleich entschweben ...

Zum Vortrag heute sind Harzklubmitglieder und Gäste herzlich willkommen.