Wernigerode (ksö) l Mit einer so hohen Summe haben Henriette Berner und ihre Mitstreiterinnen nicht gerechnet. Fast 10000 Euro hat das Benefizkonzert erbracht, das die Wernigeröder Lions-Damen und ihre Präsidentin mit dem Philharmonischen Kammerorchester organisiert haben. Das Geld stammt aus dem Eintritt, den die rund 230 Gäste im fürstlichen Marstall bezahlt haben, sowie aus Spenden.

Davon werden zwei Projekte des Kammerorchesters finanziert. Orchestermusiker werden in der Kindertagesstätte "Musikus" ihre Instrumente vorstellen und die Knirpse an die Musik heranführen. Auch die Gastspiele von Solisten in der Konzertreihe "Stunde der Klassik" sind mit der Finanzspritze gesichert, wie Musikdirektor Christian Fitzner mitteilt.

Ein großer Teil der Summe stammt von den Lions-Damen selbst. Diese haben 3000Euro aus dem Vereinsbudget bereitgestellt. "Wir wussten, dass für beide Vorhaben in diesem und im kommenden Jahr 7000 Euro benötigt werden", sagt Henriette Berner. Um die Summe garantiert zusammenzubekommen, haben sich die Lions-Damen für den Griff in die eigene Kasse entschieden.

Überrascht wurde sie von der Spendenbereitschaft der Zuschauer. "Diese waren von dem Konzert begeistert", sagt Henriette Berner. Größere Einzelspenden erhielten sie von Herbert Schneevoigt, Uwe Heuck und Harry Leibitzki. 9100 Euro kamen so zusammen. "Wir würden gerne auf 10000 Euro aufrunden", sagt Henriette Berner. Dazu sind weitere Spenden willkommen.