Ein Vierländerkampf im Turnierhundesport wird am Sonntag, 25. Mai, im Sportforum Blankenburg über die Bühne gehen. Dazu sprach Volksstimme-Mitarbeiter Jens Müller mit Organisationschefin Silke Schnöge vom Hundesportverein Blankenburg.

Volksstimme: Frau Schnöge, aus welchen Bundesländern gehen Sportfreunde mit ihren Hunden an den Start?

Silke Schnöge: Der Ländervergleichswettkampf wird seit 16 Jahren im Wechsel in Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein - dem vorjährigen Gewinner - ausgetragen. Sachsen-Anhalt ist seit 2010 mit dabei und erstmals Ausrichter dieser Veranstaltung. Wir Blankenburger haben uns dafür beworben und den Zuschlag bekommen.

Wie viele Teilnehmer erwarten Sie für dieses Turnier, und welche Disziplinen stehen auf dem Programm?

Es werden rund 50 Sportfreunde in den Disziplinen Geländelauf 2000 Meter, Vierkampf, Hindernislauf und dem Shorty an den Start gehen. Für jede Disziplin sind je Bundesland vier Sportler mit ihren Hunden am Start. Es werden also auch Sportfreunde in mehreren Disziplinen starten. Wir beginnen um 8 Uhr mit dem Geländelauf, der unterhalb des Regensteins stattfindet.

Wie ist der zeitliche Ablauf vorgesehen, und welche Disziplinen werden für die Zuschauer von besonderem Interesse sein?

Um 9.30 Uhr beginnen die Wettkämpfe auf dem Platz des Sportforums. Ab 11 Uhr werden die Laufdisziplinen im Vierkampf gestartet, nach der Mittagspause das Hindernislaufturnier. Den Shortywettkampf werden wir ab 14 Uhr beginnen. Die Siegerehrung findet um 15 Uhr statt. Die Laufdisziplinen stoßen bei den Zuschauern auf besonderes Interesse. Auch der Shorty ist hier immer spannend.

Shorty - was ist das?

Shorty gehört zu den Disziplinen des Breitensports mit dem Hund. Er ist ein Staffelwettbewerb für Zweier-Teams, der in zwei Durchgängen mit dem frei folgenden Hund ausgetragen wird. Hierbei müssen die Hunde verschiedene Hindernisse überwinden, während die Hundeführer unmittelbar rechts parallel zu den Hindernissen mitlaufen. Sieger ist die Mannschaft, die in kürzester Zeit, und möglichst ohne Fehler, den Parcours absolviert.

Ist der lange Zeitrahmen nicht zu anstrengend für Mensch und Hund?

Es wird zwischen den Disziplinen immer wieder Pausen geben, in denen sich die Teilnehmer ausruhen können. Für die Zuschauer wird natürlich auch mit Speisen und Getränken durch die Vereinsmitglieder und den ansässigen Wirt gesorgt. In den Pausen werden Sportfreunde zeigen, was mit den Hunden, außer Turniersport, noch veranstaltet werden kann.

Wird für die Veranstaltung Eintritt verlangt ?

Nein, wie bei allen unseren Sportveranstaltungen wird kein Eintritt verlangt. Wir wollen unseren Gästen zeigen, wie Hunde erzogen werden können und was unsere vierbeinigen Sportfreunde außer bellen noch alles können. Wir hoffen natürlich auf eine große Zuschauerzahl und vielleicht finden viele Blankenburger nach der Wahl den Weg zu uns. Wir würden uns freuen.

Frau Schnöge, vielen Dank für dieses Gespräch und dem Wettkampf ein gutes Gelingen.