Blankenburg (jmü) l Auch neun Monate nach dem Anhörungstermin ist immer noch keine Entscheidung darüber gefallen, ob eine Timmenröder Recyclingfirma in großem Umfang Schotter auf dem Verladegleis am Blankenburger Bahnhof umschlagen darf. Wie Günter Horn als Mitinitiator der Bürgerinitiative gegen das geplante Vorhaben mitteilte, hat das zuständige Landesverwaltungsamt in Halle überraschend eine weitere Behörde hinzugezogen. Wie das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt in einem Schreiben erklärte, wurde das Eisenbahnbundesamt (EBA) an dem Genehmigungsverfahren beteiligt, da "die bestehende Umschlaganlage unter Einbeziehung von Teilen der bestehenden Gleisanlagen, d.h. von Betriebsanlagen der Eisenbahn des Bundes, geplant ist", heißt es darin. Das EBA prüfe derzeit die Frage der Zuständigkeit für den beantragten Schotterumschlag sowie die notwendige Planfeststellung.

Die von der Bürgerinitiative vorgeschlagene Ausweichvariante auf dem MLK-Gelände werde ohnehin nicht geprüft, weil sie nicht Gegenstand des Verfahrens sei.