Glückwünsche für die Schüler der Wernigeröder Thomas-Müntzer-Schule. Beim Bundesfinale der Schülerköche erreichten sie den 4. Platz. Im nächsten Schuljahr wollen sie sich weiter steigern, kündigt ihre Betreuerin an.

Wernigerode l Niclas Kampe, Lea Gundlach, Antonia Fessel und Amira Kunze können stolz sein. Die Wernigeröder belegten am Sonnabend den vierten Platz beim Bundesfinale der Schülerköche in Erfurt. "Sie haben sich super geschlagen", sagt Betreuerin und Lehrerin Martina Fölsch über ihre Schützlinge von der Sekundarschule "Thomas Müntzer". "Alles lief gut, obwohl sie sehr aufgeregt waren. Keine Fehler, nichts ist angebrannt. Und sie haben sogar den meisten Applaus für die gesungene Präsentation bekommen."

Dass es dennoch nicht aufs Siegertreppchen gereicht hat, habe an der starken Konkurrenz gelegen. "14 sehr gute Teams, alle jeweils die besten aus ihrem Bundesland", so Martina Fölsch. Die Jury habe keine leichte Aufgabe gehabt, musste sich durch 14 Menüs und insgesamt 42 Teller probieren. Am Ende siegten die Nachwuchsköche aus Bayern mit ihrem orientalischen Menü vor den Teams aus Baden-Württemberg und Sachsen.

"Meine Schüler waren enttäuscht", sagt Martina Fölsch. "Ich musste sie ein bisschen trösten." Monatelang hatten die Jugendlichen trainiert, ihr Menü "Kulinarische Geschenke" immer und immer wieder gekocht. Aber auch ein vierter Platz und die Teilnahme beim Bundesfinale seien ein großer Erfolg. "Die Mannschaft ist noch jung, wir werden und wollen uns verbessern und greifen im nächsten Schuljahr wieder an", verspricht Martina Fölsch.

Die Müntzer-Schüler haben schon einige Erfolge vorzuweisen. Bereits fünfmal erkämpften sie sich einen Platz im Bundesfinale der Schülerköche, dreimal standen sie auf dem Siegertreppchen ganz oben - zuletzt im vergangenen Jahr. "Und da wollen wir auch wieder hin." Übrigens: Auch der vierte Platz soll gefeiert werden, kündigt die Lehrerin an. "Wir werden eine Feier organisieren, bei der wir uns bei allen Unterstützern bedanken wollen."