Wernigerode, Blankenburg, Nordharz und Oberharz haben gewählt. Während Europa- und Kreistagswahl zuerst ausgezählt wurden, standen die Ergebnisse für die Städte und Gemeinden am späten Abend noch nicht fest.

Wernigerode l 18.00 Uhr: Andreas Meling bereitet sich auf die Präsentation der Wahlergebnisse vor. Das Foyer des Wernigeröder Rathauses ist leer. "Noch", sagt der Sprecher der Stadtverwaltung. Erst in einer halben Stunde sei mit ersten Ergebnissen zu rechnen.

Die Wernigeröder, Blankenburger, Oberharzer und Nordharzer hatten am Sonntag die Wahl. Stadtrat, Kreistag, Europaparlament und in den Ortsteilen die Ortschaftsräte - bis zu vier Stimmzettel mussten ausgefüllt werden. Das sorgte vielerorts für Warteschlangen.

18.05 Uhr: Während in Blankenburgs Innenstadt die Beteiligung mancherorts eher mau war, waren die Wahlvorsteher in Timmenrode und Derenburg zufrieden. Im Timmenröder Schützenhaus musste zeitweise die Tür verriegelt werden, damit die Wähler in Ruhe abstimmen konnten.

Viel zu tun hatten die Wahlvorstände in Hüttenrode und Heimburg. Sie sollten für die 18-Uhr-Hochrechnungen des Statistischen Landesamtes Daten liefern. Deshalb schickten die Helfer bis 14 Uhr regelmäßig Zwischenmeldungen, unter anderem zu Altersgruppen und Geschlecht der Wähler.

18.10 Uhr: Der Zuwachs bei der Europawahl sorgt für gute Laune bei der Wernigeröder Linken in der Malzmühle. Mit Spannung werden die Ergebnisse der Stadtratswahl erwartet. 87 Kandidaten von sieben Parteien oder Wählervereinigungen haben sich auf die 40 Mandate beworben. Womit rechnet der Ortsvorsitzende Christian Härtel für die Stadtratswahl? "Das kann man überhaupt nicht vorhersagen."

18.20 Uhr: Die Wernigeröder CDU feiert im Café Wiecker. "Wir hoffen, wieder stärkste Partei zu werden", sagt Stadtrat Michael Wiecker. Er rechnet mit einem knappen Vorsprung vor der SPD. Die Union hatte bisher einen Sitz mehr als die Sozialdemokraten im Stadtrat.

18.29 Uhr: Minsleben meldet das erste Ergebnis. 48 Prozent haben sich an der Europawahl beteiligt. Acht Minuten später meldet Schierke erste Zahlen - fast 60 Prozent Wahlbeteiligung.

18.30 Uhr: Bei der Wahlparty der SPD im Kartoffelhaus sind viele Plätze frei. Viele seien im Rathaus, so Ortschef Kevin Müller. Zur Stadtratswahl: "Unser Ziel ist es, die bisherige Zahl der Mandate zu halten."

19 Uhr: Die ersten Europawahlergebnisse aus Blankenburg liegen vor. Zehn von 17 Wahlbezirken sind ausgezählt.

19.05 Uhr: Das Rathausfoyer in Wernigerode füllt sich. Viele Kandidaten, wenige Bürger. Ergebnisse aus Stadt- und Ortsteilen trudeln ein. Im Stadtfeld liegt die Wahlbeteiligung bei 24 Prozent.

19.30 Uhr: Minsleben hat die Nase vorn. Das erste Kreistagsergebnis ist da. Zehn Minuten später folgt das Ergebnis für den Ortschaftsrat. Knut Festerling (SPD) bekommt in Minsleben die meisten Stimmen, in Reddeber liegt Bernd Rettmer (CDU) vorn, in Silstedt Karl-Heinz Mänz (CDU).

20.20 Uhr: Die ersten Stadtratsergebnisse werden gemeldet Die CDU führt in Minsleben deutlich, in Oberhasserode ist die SPD hauchdünn vorn.

Bis in die Nacht hinein wird in den Wahllokalen des Harzkreises gezählt. Zum Redaktionsschluss steht noch kein vorläufiges Endergebniss für die Stadtratswahl fest.

Bilder