Bordstein für Bordstein nimmt die neue Bundesstraße in Elbingerode Gestalt an - und wird dennoch in diesem Jahr nicht fertig. Erst muss noch eine Stützmauer gebaut werden.

Elbingerode (bfa) l Täglich haben Anwohner und Passanten dieser Woche vor Pfingsten den Fortschritt beim Ausbau der Rohrbachstraße in Elbingerode beobachten können. Stück für Stück wächst die künftige Bundesstraße244, wachsen vor allem die so genannten Nebenanlagen, die für Anwohner gerade wichtig sind.

Bordsteine, klare Straßenkonturen, Anschlüsse für Versorgungs- und Entsorgungsleitungen sind in den letzten Monaten bereits erneuert oder ganz neu gelegt worden. Die Arbeiten begannen an der B27 im unteren Teil der Rohrbachstraße. Sie nähern sich jetzt dem oberen Ende. Die Arbeiten lägen im Plan, sagte Bauleiter Frank Fedder von der Firma vor Ort der Volksstimme. Das Wichtigste sei jetzt die Fertigstellung der Bordsteine. Dann müsse die obere rechte Ecke zur B244 mit einer Stützmauer gesichert werden. Das sei notwendig, um die Einmündung überhaupt korrekt bauen zu können. Der Bau sei für 2014 geplant, so Fedder. Dann aber sei das Pensum geschafft. Die eigentliche Einmündung in die Straße nach Wernigerode werde im nächsten Jahr gebaut.

Bilder