Hüttenrode l Der VC Timbuktu hat die Hitzeschlacht am Astberg gewonnen. In einem spannenden vierten Satz setzten sich die Erfurter im Finale des 41. Hüttenröder Volleyball-Turniers gegen den USC Magdeburg mit 28:26 durch und nahmen nach dem 3:1-Satzsieg unter Jubel den Wanderpokal in Besitz. Platz drei belegte Chemie Lichtenberg. Der Favorit und Titelverteidiger, Bacardi Potsdam, landete auf Rang sieben.

Bei den Frauen setzte sich mit einem 2:1-Satzsieg der SV Entenhausen Leipzig gegen den Vorjahressieger, Berlin-Brandenburg-Combo, durch. Im zehnten Jahr ihres Bestehens war es der zweite Erfolg in Hüttenrode. 2011 gewannen die "Enten" schon einmal. Dritte wurde das Team Bang Bum Bang aus Leipzig. Mit Platz sieben beendete das Damenteam der Blankenburger Volleyball-Freunde den zweitägigen Wettbewerb und erreichte die beste Platzierung aller Harzer Teams. Harzmeister bei den Herren wurde die Spielgemeinschaft Hüttenrode/Oschersleben, die Rang acht belegte.

Insgesamt waren 48 Männer- und 24 Frauenmannschaften am Start, von denen trotz der Hitze mit über 40 Grad Celsius auf den zwölf Spielfeldern kein Team aufsteckte.

   

Bilder