Tierschützer aus Blankenburg haben für einen schwer kranken Hund einen Spendenaufruf gestartet. Zwar ist der Fundhund "Püppi" vermittelt worden, doch soll die neue Besitzerin mit den Kosten für eine dringende Operation nicht allein gelassen werden.

Blankenburg/Derenburg l Damals ein Häufchen Elend, haben die Mitarbeiter des Tierheims in Derenburg die kleine Hündin aufgepäppelt. "Püppi" wurde zu Jahresbeginn schwer verletzt an einem Straßenrand gefunden und so vor dem Überfahren gerettet. "Wir waren froh, dass sie sich wieder erholte und wir sie im März an eine Tierfreundin vermitteln konnten", berichtet Dagmar Fichtner. Trotz ihres hohen Alters habe sie dem Fundhund ein liebevolles Zuhause gegeben, fügt die Leiterin des Tierheims, die gleichzeitig Mitglied des Tierschutzvereins Blankenburg ist, hinzu.

Beide haben sich gesucht und gefunden. Leider erkrankte "Püppi" erneut. Neben der immer noch bestehenden Hautschädigung und einer Herzerkrankung, musste der zierliche Vierbeiner wegen einer Gebärmutterentzündung operiert werden. "Außerdem mussten ihr Gesäugetumore entfernt werden. Eine weitere Operation steht ihr noch bevor", sagt Dagmar Fichtner, wohl wissend, "ihr neues Frauchen tut wirklich alles, damit `Püppi" weiter ein schönes Leben haben kann." Der Hund würde das alles mit großer Tapferkeit meistern. "Leider ist das finanzielle Budget der Besitzerin begrenzt, sie bekommt nur eine kleine Rente." Aus diesem Grund wollen die Tierschützer um den Vereinsvorsitzenden Wolfgang Arnecke die tierliebe ältere Frau nicht alleine lassen.

"Wir möchten versuchen, mit dem Spendenaufruf der Besitzerin finanziell zu helfen", sagt Dagmar Fichtner und bittet auch auf dem Internetportal des Tierheims um Unterstützung. "Unsere Fürsorge um einen Fundhund darf in dem Fall nicht mit der Vermittlung enden." Wer spenden möchte, könne dies auf folgendes Konto tun: Tierheim Derenburg, Stichwort: Püppi, IBAN: DE85 8105 2000 0320 2645 21, BIC: NOLADE21HRZ