Quedlinburg (dl) l Die Serie von Anschlägen auf Banken und Geldautomaten im Harz reißt nicht ab: In der Nacht zum Mittwoch haben Unbekannte den Geldautomat der Star-Tankstelle an der Gernröder Chaussee in Quedlinburg gesprengt. Nach Angaben eines Polizeisprechers entkamen die Täter mit Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Die Polizei hofft bei den Ermittlungen auf Zeugenhinweise.

Wie ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen mitteilte, ging in der Nacht um 1.13 Uhr beim zuständigen Sicherheitsdienst eine Alarmierung ein, ausgelöst von besagtem Geldautomat. Bei der Überprüfung vor Ort sei festgestellt worden, dass unbekannte Täter den Automaten gesprengt hatten. Hierdurch wurde nicht nur der Geldautomat selbst zerstört, sondern auch Teile der Tankstelle. Der Schaden könne noch nicht beziffert werden.

"Die Täter gelangten an die Wertbehältnisse des Geldautomaten und flüchteten mit Bargeld in bislang nicht bekannter Höhe", sagte Polizeisprecher Peter Pogunke. Hinweise auf die flüchtigen Unbekannten gebe es derzeit nicht.

Damit setzt sich die Serie von Anschlägen fort. In der vergangenen Woche waren Unbekannte mit einem Radlader in eine Bankfiliale in Königerode (Stadt Harzgerode) eingedrungen und hatten den Tresor erbeutet. Von ihnen fehlt jede Spur. Einen analogen Fall hatte es im November in einem Baumarkt in Gernrode gegeben. Zudem hatten immer wieder Unbekannte im Harzkreis Geldautomaten mit Gas aufgesprengt, um an das Bargeld zu gelangen. Zuletzt vor wenigen Tagen in der Hauptpost in Quedlinburg. Auch an der Star-Tankstelle in Quedlinburg hatte es schon einmal einen Anschlag gegeben. Parallelen zur aktuellen Tat sind offensichtlich.

Die Polizei sucht Zeugen und Hinweisgeber, die in der Tatnacht gegen 1 Uhr verdächtige Beobachtungen zu Personen oder Fahrzeugen an der Star-Tankstelle in Quedlinburg, Gernröder Chaussee, gemacht haben. Hinweise an das Polizeirevier Harz, Telefon: (0 39 41) 67 41 93.