Mehr als 3000 Besucher kamen zur Kindertagsfeier in den Wernigeröder Bürgerpark. Die meisten waren begeistert vom neuen Veranstaltungsort.

Wernigerode l Die Wolken zogen sich am Freitagnachmittag dunkel zusammen, doch es blieb bei kurzen Schauern - zum Glück für die mehr als 3000 Besucher im Wernigeröder Bürgerpark. So voll war es bei einer Kindertagsfeier noch nie, sagt Sozialamtsleiterin Petra Fietz. Die Verlegung des Festes vom Lustgarten in den Bürgerpark war aus ihrer Sicht richtig. "Die Gäste sind ganz begeistert."

Wie Sabine Breustedt und Sandra Wedrich: "Hier ist es übersichtlicher, man tritt sich nicht so auf die Füße", sagen die Mütter. Das findet auch Christin Bonse, die mit ihrem elf Monate alten Sohn Ben die Mini-Shetlandponys bestaunt. "Wir waren immer im Lustgarten, aber hier ist es noch schöner", so die 30-Jährige.

Mehr Platz, mehr Möglichkeiten - die Kinder nutzten die vorhandenen Spielplätze und bestaunten die Tiere im Streichelgehege und auf der Wiese, wo die Parkmitarbeiter sie den Besuchern zeigten.

Hinzu kamen zahlreiche Spielstände und Stationen, die etwa die Kindertagesstätten der Stadt gestaltet hatten. Da konnte man mit den Indianerinnen vom "Musikus" Traumfänger und Kaleidoskope basteln, am Stand des "Hummelhauses" Männchen aus Tannenzapfen herstellen und bei "Benjamin Blümchen" den Sandmann durchs Teleskop erspähen. Bei der Feuerwehr Wernigerode konnten sich die Kinder im Löschen versuchen.

   

Bilder