Das erste Projekt für ein Theaterfestival diesen Sommer auf der Waldbühne Benneckenstein ist nichts geworden. Trotzdem gibt der Verein Kulturrevier Harz nicht auf, richtet ein Büro in Tanne ein, das Anlaufpunkt für Kulturinteressierte werden soll.

Benneckenstein/Tanne l Der länderübergreifend tätige Verein Kulturrevier Harz gibt nicht auf und kümmert sich weiter um neue Kulturangebote in der Region. Derzeit wird ein Büro in den Räumen der ehemaligen Gemeindeverwaltung Tanne eingerichtet. Am 4. Juli soll es mit vielen geladenen Gästen eröffnet werden. Interessierte Bürger sind dazu von 11 bis 18 Uhr willkommen.

Vorgestellt wird dann die neue hauptamtliche Mitarbeiterin des Vereins, Brigitte Schramm aus Wernigerode. Gefördert mit Geld von Europäischer Union und Land, soll sich die freischaffende Ernährungs- und Farbberaterin um alle organisatorischen Belange des Vereins kümmern, wie informiert wurde.

"Es ist ein weiterer maßgeblicher Schritt, um uns als Verein im Harz zu etablieren", erläutert der Vorstandsvorsitzende Janek Liebetruth, die neueste Kulturrevier-Aktion.

Der Verein dieses Namens war vor gut einem Jahr aus der Taufe gehoben worden, um das Harzer Kulturangebot im Allgemeinen und die Angebots-palette auf Benneckensteins Waldbühne im Besonderen zu erweitern. Ziel ist laut Liebetruth die Entwicklung professioneller Theaterkultur im gesamten Harz in den Sparten Sprech-, Musik-, und Tanztheater. Den Vereinsvorstand bilden Christel und Janek Liebetruth aus Benneckenstein, Dr. Inga Burgmann (Hasselfelde), Michael Mohr (Nordhausen) und die Harzer Landtagsabgeordnete Evelyn Edler (Linke).

Nicht lange nach dem Vereinsstart mussten die Mitglieder eine Schlappe hinnehmen. Das für diesen Sommer ins Visier genommene Theaterfestival auf der Waldbühne ließ sich auf Grund ausbleibender Fördergelder nicht auf die Beine stellen. Entmutigen lassen sich die Kulturrevier-Leute davon nicht. "Auch wenn das Festival diesen Sommer leider nicht wie geplant stattfinden kann," so Liebetruth, "setzen wir mit der Eröffnung unseres Büros ein Zeichen, dass wir weiter ernsthaft arbeiten."

Die Büroeröffnung werde auch zeigen, so erklärt Evelyn Edler, "dass der Verein sich nicht von Problemen aufhalten lässt und weiter mit Elan seine Ziele verfolgen wird."

Möglich wird das durch die Unterstützung von regional ansässigen Firmen. "Die Gelder sichern dem Verein nun ein zweites Jahr seines Bestehens", schätzt Liebetruth mit Dank für die Hilfe= ein, "und sie sind die Basis für die erstmalige Umsetzung unserer Pläne im Sommer 2015."

Zur Büroeröffnung in Tanne werden nun vom Verein Kulturrevier viele Gäste erwartet, um über Projekte und Möglichkeiten in lockerer Runde ins Gespräch zu kommen.