Die kürzlich in Wernigerode beob­achteten Betrügereien mit Spendensammlungen gehen weiter. Jetzt wurden drei Frauen in Blankenburg mit dieser Masche gesichtet.

Blankenburg (jmü/euh) l Mit einer recht fiesen Masche sind zurzeit Trickbetrüger auch in Blankenburg unterwegs. Sie geben sich als Mitglieder eines Hilfsverbandes für Taubstumme aus und stammeln ihren Opfern ein paar unverständliche Laute zu. Dabei halten sie ihnen eine Sammelliste entgegen, auf der ihre Anliegen vermerkt und auch bereits einige willige Spender eingetragen sind.

Am vergangenen Sonnabend waren die makabren Trickbetrüger - drei junge Frauen, die augenscheinlich aus Südosteuropa stammen - auf dem Parkplatz in der Lerchenbreite in Aktion. Eine umgehend bei der Blankenburger Polizei gestellte Anfrage ergab, dass dieses Problem in der Region seit einiger Zeit bekannt ist. Die Beamten könnten aber kaum etwas tun, denn die bandenmäßig agierenden Täter seien oft ganz schnell wieder verschwunden. Wer etwas bemerkt, sollte sofort die Polizei in Blankenburg - Telefon: (0 39 44) 91 00 - oder jede andere Polizeidienststelle informieren.

Bereits Anfang des Monats hatte die Polizei in drei Fällen drei rumänische Staatsangehörige in Wernigerode festgestellt, die im Umkreis von Einkaufsmärkten für augenscheinlich fingierte Hilfsvereine angeblich Spenden sammelten. In den von der Polizei sichergestellten Listen befanden sich bis zu sieben erfolgte Spenden in Höhe von 55 Euro. Gegen die bisher festgestellten Beschuldigten wurden Ermittlungsverfahren wegen Betrugs eingeleitet, hieß es.