Doppelten Grund zum Feiern haben die Mitglieder der Blankenburger Wohnungsgenossenschaft. Sie blicken nicht nur auf 60 Jahre erfolgreiche Wohnpolitik zurück, sondern auch auf ein ertragreiches Geschäftsjahr.

Blankenburg l Ungeahnter Andrang zur Jahreshauptversammlung der Blankenburger Wohnungsgenossenschaft. Zwar hatte das Unternehmen erst am Sonnabendmittag seine Mitglieder zum Firmenjubiläum aus Anlass des 60-jährigen Bestehens eingeladen, die meisten ließen sich aber bereits die Geschäftsberichte von Vorstand Ingo Thomas und Aufsichtsratsvorsitzenden Detlef Schweizok nicht entgehen.

Und sie wurden nicht enttäuscht. Nicht nur, dass dieser offizielle Teil nahezu im Eiltempo abgehandelt wurde. Beide warteten im vollbesetzten Saal des Berghotels "Vogelherd" auch mit glänzenden Zahlen auf. Ingo Thomas berichtete unter anderem über die positive Finanzwirtschafts- und Ertragslage des Unternehmens sowie die wirtschaftliche Entwicklung und die Prognose für die nächsten Jahre. Dabei verkündete er einen Jahresüberschusses für 2013 in Höhe von 626 574,73 Euro. Ein Teil des Geldes fließt laut Beschluss in die gesetzlich vorgeschriebene Rücklage.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Detlef Schweizok erstattete Bericht über die Arbeit des Aufsichtsrates und die zu lösenden Aufgaben und Herausforderungen. Alle Beschlüsse wurden von der Mitgliederversammlung einstimmig angenommen. Detlef Schweizok und Lothar Köppke wurden wieder als Mitglieder in den Aufsichtsrat der Genossenschaft gewählt. Schweizok dankte den Mitgliedern und genossenschaftlichen Interessenvertretern, dem Vorstand und den Mitarbeitern und lud alle Anwesenden zum Sommerfest in den Park des Berghotels ein.

Zur Eröffnung verwies dort Bürgermeister Hanns-Michael Noll (CDU) darauf, dass es der Wohnungsgenossenschaft gelungen sei, zukunftsorientierte Wohnstrukturen zu schaffen und sich den Herausfordungen des demografischen Wandels offensiv zu stellen. Er bedankte sich für das Engagement des Unternehmens in und für die Stadt Blankenburg und regte an, noch enger zusammenzuarbeiten.

Danach sorgten die Original Harzlandmusikanten für einen stimmungsvollen Auftakt mit zünftiger Blasmusik. DJ Kalle aus Wernigerode und Clown Jost Naumann aus Eisleben unterhielten die rund 400 Gäste ebenfalls auf das Beste. Abgerundet wurde das Programm mit dem Auftritt der Blankenburger Singgemeinschaft, von Andrea-BergDouble Maria Thalberg sowie einigen Attraktionen für Kinder. Einen besonderen Dank richtete Ingo Thomas an Berghotel-Chef Joachim Klingebiel für die hervorragende Bewirtung der rund 400 Festgäste sowie Veranstaltungsmanagerin Doris Rünzel.

   

Bilder