Seit Montag firmieren die zehn Oberharzorte touristisch unter einem Zeichen - dem Tannen-Zapfen mit der Zeile "Oben im Harz" auf braunem Grund. In Berlin war die Resonanz sehr gut, wie nach der Rückkehr eingeschätzt wird.

Elbingerode. "Es ist der erste große Schritt in Sachen einheitlicher, gemeinsamer Vermarktung!", schätzt die Tourismuschefin der Stadt Oberharz am Brocken, Cathleen Hensel, ein.

Sie kehrte gerade von der Grünen Woche in Berlin zurück. Dort präsentierte sich die Oberharzstadt unter dem Dach des Landkreises Harz beim Sachsen-Anhalt-Tag. Gemeinsam mit den Städten Wernigerode, Halberstadt, Blankenburg, Ilsenburg und mit der Harzer Schmalspurbahn, die quasi kreuz und quer durch die Stadt Oberharz fährt, wurden die Angebote in der Hauptstadt gebündelt. Aber nicht nur das.

Erstmals dabei: die neue Image-Broschüre mit dem neuen, geeinten Erscheinungsbild aller zehn Orte von Stiege bis Elend. "Es war unser Ziel, dieses neue Image der Stadt gleich mit großer Außenwirkung in Berlin vorzustellen, das ist gelungen", so Stadtbürgermeister Andreas Flügel, der ebenfalls mit in Berlin vor Ort war. "Die Resonanz auf die Broschüren war insgesamt sehr gut!", resümiert Hensel.

Die neue Broschüre und auch das Gastgeberverzeichnis zieren nun künftig jeweils der stilisierte Tannenzapfen und der Slogan "Oben im Harz" auf braunem Grund. Das sichert nach Meinung der Design-Experten die Wiedererkennung und signalisiert die Zusammengehörigkeit der Orte.

Es solle ein Zeichen werden für das konzentrierte Angebot aller ,Pfunde, welche die Stadt Oberharz touristisch zu bieten hat, so Cathleen Hensel. Dazu gehörten neben den landschaftlichen Schönheiten viele Angebote verschiedener Träger in und um jeden Ortsteil. Wobei wiederum die Westernstadt, die Bergwerksmuseen und die Tropfsteinhöhlen zu den Glanzlichtern, den Highlights gezählt werden (siehe Kasten unten). "Ein Dank gilt allen Partnern, die zur Entwicklung der Broschüre und des Verzeichnisses beigetragen haben", so die Tourismuschefin.

In den örtlichen Tourist-Informationen sei das neue gemeinsame Image bereits bekannt, hieß es, soll aber demnächst noch öffentlich vorgestellt werden. Nun gelte es allerdings erst einmal, die Grüne Woche am Sonntag gut zu Ende zu bringen. Gestern zum Beispiel betreuten Sandra Marquardt von der Tourist-Info Benneckenstein mit Su-sanne Dahlhaus aus Blankenburg den Gemeinschaftsstand in Berlin. Und dieses Wochenende nun geht es mit dem neuen Oben-Im-Harz-Label auch gleich nach Dresden zur Reisemarkt-Messe, an der sich die Stadt Oberharz parallel zur Grünen Woche mit den neuen Prospekten über den Harzer Tourismusverband beteiligt.