Im Kloster Drübeck ist der 6.HarzerKlosterSommer feierlich eröffnet worden. Bis zum September gibt es entlang des Harzer Klosterwanderwegs vielfältige Veranstaltungen in den teilnehmenden Klöstern.

Drübeck (jni) l Die Klöster Brunshausen, Drübeck, Michaelstein, Walkenried und Wöltingerode vermarkten auch in diesem Jahr ihre größten Sommer-Veranstaltungen unter einem gemeinsamen Dach. Zum inzwischen sechsten Mal wird es den HarzerKlosterSommer geben, der im Kloster Drübeck symbolisch eröffnet wurde.

Christoph Carstens, der 1.Vorsitzende des HarzerKlosterSommer-Vereins, begrüßte die Gäste mit Dank an die Förderpartner. Klöster seien besondere Inseln, so Carstens, die in der Vergangenheit so geschaffen gewesen seien, dass die Leute drinnen den Sturm draußen nicht oder kaum noch zu fürchten hatten.

Der Vereinschef: "Die Klostergäste heute spüren das. Sie spüren, dass es im Weltgetriebe Inseln gibt und diese Inseln erreichbar sind." Die Kunst der Klöster sei es, den Zugang zu ermöglichen, die Mauern niedrig zu halten und die Türen weit zu öffnen, betonte Carstens, der bis 2013 Geschäftsführer des Klosters Drübeck war und jetzt in Quedlinburg wirkt.

Die festliche Unterbrechung des Alltags also durch Klosterfeste, besondere Garten-, Architektur- und Kulturerlebnisse von Juli bis September ist Programm auch des 6.HarzerKlosterSommers, der inhaltlich an die Konzeption der vergangenen Jahre angelehnt ist. Los geht es mit zwei Heimspielen für die Ostharzer - am 2.August die Romantische Nacht in Drübeck und tags darauf das 20.Michaelsteiner Klosterfest.