Raus aus der Kleinstadt - rein in die große Welt. Diesen Traum hat Celine Ortmann aus Ilsenburg seit Jahren. Und genau dieser, formuliert in einem Zeitungsartikel, hat der 16-Jährigen nun den Sieg beim diesjährigen SchmaZ-Wettbewerb der Volksstimme eingebracht.

Wernigerode l Ein komisches Gefühl sei es gewesen, berichtet Celine Ortmann. Ein Interview hatte die 16-Jährige zuvor noch nie geführt. Mit Stift und Block ausgestattet befragte sie nun dennoch ihre Freundinnen Yasmine und Friederike zu ihren Reise-Abenteuern und machte sich Notizen. Diese benötigte sie, um ihren ersten eigenen Zeitungsartikel zu formulieren - ihren preisgekrönten Beitrag zum SchmaZ-Wettbewerb der Volksstimme.

"Seit der siebten Klasse möchte ich ein Auslandsjahr machen, noch vor dem Schulabschluss."

"Das war eine Pflichtaufgabe im Deutschkurs", sagt Celine Ortmann. Statt eine Klausur zu schreiben, mussten die Schüler der neunten Klasse des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums in die Fußstapfen von Journalisten treten. "Alle haben sich richtig angestrengt, um eine gute Note zu erhalten", betont die Ilsenburgerin. Sie erhielt sogar die Bestnote, eine Eins, für ihren Beitrag "Ein Auslandsjahr in Amerika".

Das Thema hat Celine Ortmann nicht zufällig ausgewählt. "Seit der siebten Klasse wünsche ich mir, ein Jahr im Ausland zu leben - möglichst noch vor dem Schulabschluss oder gleich danach", berichtet die Gymnasiastin. Am liebsten in Amerika. So wie ihre beiden Freundinnen. "Sie haben viel erlebt und bei Reisen mit ihren Gastfamilien durch das Land viel gesehen", schwärmt sie.

Doch für die beiden Austauschschülerinnen galt es auch, Hürden zu überwinden, wie Celine Ortmann in ihrem Artikel beschreibt. So blieb Friederike zum Packen nur ein Tag, weil sie vor Reiseantritt mit ihrer Familie im Urlaub war. Größere Probleme hatte Yasmine. Sie kämpfte mit ihrer Flugangst. Kurz vor dem Start bereute sie ihre Entscheidung fast. Auch plagte die Austauschschülerin in der Anfangszeit das Heimweh. "Natürlich haben die beiden ihre Familie in Deutschland in dieser Zeit sehr vermisst", berichtet Celine Ortmann. Kontakt zu Verwandten hatten Yasmine und Friederike jeweils zweimal im Monat via Internettelefon.

Bereut haben die Schülerinnen ihr Jahr in den USA jedoch nicht. "Sie würden diese Zeit niemals missen wollen", betont Celine Ortmann. "In einem Auslandsjahr lernt man viel über sich selbst, über andere Menschen, andere Sichtweisen und Lebensstile anderer Kulturen." Ihre Freundinnen würden jedem ein Auslandsjahr empfehlen.

"Mein Papa zögert noch. Zusammen mit Mama werde ich ihn schon noch überzeugen."

Bei Celine Ortmann hat es mit dem Auslandsaufenthalt bislang nicht funktioniert. "Mein Papa zögert noch - auch wegen des Geldes." Aber ihre Mutter bekräftigt sie in ihrem Wunsch. "Zusammen mit Mama werde ich ihn schon noch überzeugen", sagt sie augenzwinkernd.

Vielleicht hilft der Vaterstolz über den SchmaZ-Sieg seiner Tochter weiter. "Er hat die Urkunde gleich eingerahmt", berichtet die Ilsenburgerin lachend. Freuen darf sich auch ihr Deutschkurs. Für den Sieg von Celine Ortmann gibt es 350 Euro für die Klassenkasse. "Damit fahren wir Anfang des Schuljahres nach Leipzig oder Dresden."

Erst einmal genießt die SchmaZ-Siegerin jedoch ihre Ferien. "Mit meinen Eltern geht es nach Italien", freut sich sie sich. Ohnehin reist sie sehr gern. "Ich möchte später einen Beruf ergreifen, bei dem man viel von der Welt zu sehen bekommt." Derzeit stehen Marketing und Eventmanagement ganz oben auf ihrer Wunschliste.