Quedlinburg (dl) l Ein Brand in einem Zweifamilienhaus in Quedlinburg hat am Dienstagnachmittag Feuerwehrleute aus drei Orten in Atem gehalten. Bei dem Feuer, das gegen 16.25 Uhr in dem Gebäude in der Westerhäuser Straße ausgebrochen war, entstand nach Polizeiangaben hoher Sachschaden. Personen wurden nicht verletzt. Nach ersten Ermittlungen könnte der Brand auf einen technischen Defekt zurückzuführen sein, sagte der leitende Einsatzbeamte im Harzer Polizeirevier, Peter Wöde, am Abend. Am Mittwoch sollen Experten der Polizei vor Ort nach der genauen Brandursache suchen.

Nach Wödes Angaben beorderte die Leitstelle nach Eingang des Notrufes die Feuerwehren aus Quedlinburg, Westerhausen und Gernrode mit insgesamt 30 Kameraden und sieben Fahrzeugen an die Unglücksstelle. Hinzu kamen zwei vorsorglich alarmierte Rettungswagen. Zum Zeitpunkt des Feuers befanden sich zwei 14 und 16 Jahre alte Brüder in den Haus. Nach Angaben des Jüngeren hatte nach dem kurzzeitigen Verlassen seines Zimmers plötzlich ein Kabel hinter dem Fernseher gebrannt. Beide verließen daraufhin das Haus und alarmierten die Feuerwehr.

Die Westerhäuser Straße war bis 19 Uhr voll gesperrt.

Bilder