Wernigerode (im) l Mit Martin Ecke, Jean-Pierre Klapproth und Tobias Holzhauer sind bei der Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) drei neue Azubis begrüßt worden. Laut HSB-Sprecher Dirk Bahnsen werden sie in den nächsten dreieinhalb Jahren eine Ausbildung zum Industriemechaniker absolvieren.

Gleich zu Beginn ihrer Lehre starteten die Berufsanfänger gemeinsam mit Personalchef Eckhard Wolter und Ausbilder Bernd Duderstadt zu einer ganztägigen Erkundungstour entlang des insgesamt 140,4 Kilometer langen Streckennetzes, um das kommunale Unternehmen zunächst einmal in all seinen Bereichen kennenzulernen. Die drei jungen Männer stammen alle aus der Harzregion. Sie hatten bereits während ihrer Schulzeit ein technisches Praktikum bei der HSB absolviert und konnten sich dabei ausführlich über das angestrebte Berufsziel informieren.

Geschäftsführer Matthias Wagener überreichte dem Trio neben einem Blumenstrauß jeweils ein doppelbändiges Buch zur über 125-jährigen Geschichte der Schmalspurbahn im Harz. Die HSB hatte am 1. Februar 1993 die Betriebsführung, die Fahrzeuge und alle Liegenschaften von der Deutschen Reichsbahn übernommen und bildet bereits seit 17 Jahren aus. Nach Angaben von Bahnsen konnten in diesem Zeitraum mehr als 50 junge Leute ihre Lehre bei der HSB antreten. Der Sprecher: "Dazu gehören im Wesentlichen Industriemechaniker und Bürokaufleute, aber auch ein Energieelektroniker sowie ein Fachinformatiker." Nach erfolgreichem Abschluss war bisher allen einstigen Azubis die Möglichkeit gegeben, in ein festes Arbeitsverhältnis bei der HSB zu wechseln. Sie sind heute nicht nur als Dampflokführer, Triebfahrzeugschlosser oder im kaufmännischen Bereich tätig, sondern haben zum Teil den Sprung in die mittlere Führungsebene bis hin zum Vize-Abteilungsleiter geschafft. Derzeit hat die HSB 260 Beschäftigte - darunter befinden sich zehn Lehrlinge.